Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Arbeiten in Bühler Rheinstraße vor Abschluss

Bühl (red) – OB Hubert Schnurr hat sich in der Rheinstraße, die momentan Baustelle ist, ein Bild vor Ort gemacht. Für die dortigen Formen bedeutet der momentane Zustand: Keine Laufkundschaft und weniger Umsatz.

Vor-Ort-Besuch: Oberbürgermeister Hubert Schnurr und Klaus-Peter Sorg-Schulz, Inhaber der „Schnupper-Ecke“.  Foto: Stadtpressestelle

© pr

Vor-Ort-Besuch: Oberbürgermeister Hubert Schnurr und Klaus-Peter Sorg-Schulz, Inhaber der „Schnupper-Ecke“. Foto: Stadtpressestelle

Erst die coronabedingte fünfwöchige Schließung, danach die gesperrte Rheinstraße: Die dortigen Geschäfte sind von den zurückliegenden Wochen besonders hart getroffen, heißt es in einer Mitteilung der Stadtpressestelle.

Mehr oder weniger nahtlos an die durch die Landesregierung verordnete Zwangspause für den Einzelhandel haben sich in der Rheinstraße bekanntlich die Bauarbeiten angeschlossen. Seit diesem Zeitpunkt sind die Geschäfte nur fußläufig zu erreichen. „Das spüren wir deutlich“, berichtete Klaus-Peter Sorg-Schulz von der „Schnupper-Ecke“ an der Ecke Rheinstraße/Friedrichstraße Oberbürgermeister Hubert Schnurr, und er schob hinterher: „Und das geht allen hier so.“

Der OB war bei ihm vor Ort, um sich stellvertretend für die weiteren Geschäfte ein Bild von der Lage zu machen. „Ich kämpfe und bin um jede Einnahme froh“, sagte der Inhaber der Parfümerie, die Parfüms 100 Prozent made in Germany verkauft. Daran habe auch die Corona-Soforthilfe des Bundes nichts geändert. Die „Schnupper-Ecke“ betreibt er seit zweieinhalb Jahren. Verlassen kann sich Sorg-Schulz derzeit nur auf seine Stammkunden. „Die Laufkundschaft fällt weg“, betonte er.

Was der OB als positive Botschaft verkünden konnte, war, dass die Arbeiten zum 29. Juni planmäßig abgeschlossen sein werden. Ab kommenden Dienstag wird bis zum Nordtorkreisel die Fahrbahndecke eingebaut. Ende Juni ist die Straße dann wieder befahrbar. „Dann wird es wieder besser“, hofft auch Sorg-Schulz für die Zukunft.

Gesperrt bleibt laut Stadtpressestelle aber die Kreuzung Rheinstraße/Steinstraße, voraussichtlich bis Ende November. Sie wird zu einem Kreisel umgebaut. Zumindest in Richtung Vimbuch wird der Verkehr an der Baustelle vorbeigeführt werden können, sobald die notwendigen Vorarbeiten abgeschlossen sind.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Juni 2020, 10:37 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.