Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Bühl mit dem Rad entdecken

Bühl (red) – Im Rahmen des Radkultur-Programms „Bühl fährt Rad“ findet in der Zwetschgenstadt in diesem Jahr erstmals eine Radschnitzeljagd statt.

Die Radschnitzeljagd kann beginnen: OB Hubert Schnurr und Beate Link vom städtischen Sachgebiet Umwelt und Außenanlagen vor einem Stationsschild. Foto: Stadt

© pr

Die Radschnitzeljagd kann beginnen: OB Hubert Schnurr und Beate Link vom städtischen Sachgebiet Umwelt und Außenanlagen vor einem Stationsschild. Foto: Stadt

Von Redaktion Badisches Tagblatt

Heute, Mittwoch, 1. Juli, fällt für die Fahrrad-Rallye der besonderen Art der Startschuss. Sie wird gemeinsam mit der vom Land Baden-Württemberg geförderten Initiative Radkultur veranstaltet.

Auf vier verschiedenen Routen mit bis zu sechs Stationen warten in Bühl und Umgebung bis zum 13. September spannende Strecken und sehenswerte Ziele auf die Radler – touristische Ziele, kulturelle Stätten, „kost“-bare Orte oder Naturschätze, heißt es in einer Mitteilung der Stadtpressestelle. Wer es schafft, unterwegs alle Geheimcodes – ein mehrsilbiges Lösungswort – zu sammeln, kann mit etwas Glück tolle Sachpreise gewinnen.

Bei der Burgen-Schlösser-Mühlen-Tour und der Stadt-, Natur-, Kräutergarten-Tour gilt es eine Strecke von 30 bis 40 Kilometer in überwiegend bergigem Gelände zurückzulegen. Die Mühe wird mit atemberaubenden Ausblicken und einer abwechslungsreichen Landschaft mit Wiesen, Weiden, Obstbäumen, Wald und Reben belohnt.

Die Bauernhof-Tour ist ebenfalls 30 bis 40 Kilometer lang, verläuft jedoch eher in ebenem Gelände. Radler, die werktags unterwegs sind, können sich in den Hofläden mit frisch geerntetem Obst, Apfelsaft, selbst gebackenem Brot oder Käse stärken. Auf der Naturschutz-Entdecker-Tour geht es 60 Kilometer durch die Rheinebene durch verschiedene Schutzgebiete mit Besonderheiten der Tier- und Pflanzenwelt.

Einzige Voraussetzung: Verkehrstüchtiges Fahrrad

Um an der Radschnitzeljagd teilzunehmen, braucht es lediglich ein verkehrssicheres Fahrrad und eine Prise Entdeckerdrang. Wie bei einer klassischen Schnitzeljagd folgen die Radelnden der Fährte beziehungsweise den Hinweisen auf die nächste Station, die Schnipsel genannt werden, um am Ende das Ziel zu erreichen. Jede der 23 Stationen ist mit einem Hinweisschild ausgestattet. Auf dem Schild befindet sich neben einer Erläuterung zur Sehenswürdigkeit vor Ort der Geheimcode, der Schnipsel und ein QR-Code. Mithilfe des QR-Codes und dem Radroutenplaner Baden-Württemberg (www.radroutenplaner-bw) ist es möglich, den Weg zur nächsten Station zu finden. Die Geheimcodes werden gesammelt und ergeben am Ende der Route in der richtigen Reihenfolge das Lösungswort.

Wer im Aktionszeitraum mindestens zwei von vier Routen gemeistert und die dazu gehörigen Lösungswörter herausgefunden hat, kann am Radschnitzeljagd-Gewinnspiel teilnehmen und mit etwas Glück einen der ersten vier Preise gewinnen: ein Fahrrad im Wert von 600 Euro, zwei Satteltaschen im Wert von 150 Euro, ein Fahrradschloss im Wert von 90 Euro oder einen Helm im Wert von 80 Euro. Die Preise sind jeweils zur Hälfte von den jeweiligen Bühler Radhändlern gesponsert. Darüber hinaus gibt es 20 Handyhalterungen und 20 Vespergutscheine im Wert von je zehn Euro zu gewinnen.

Für die Teilnahme am Gewinnspiel trägt man die Lösungswörter online unter www.radkulturbw.de/buehl oder auf der dafür vorgesehenen Teilnahmekarte ein, die dann zusammen mit den Kontaktdaten in den Briefkasten eines der Bühler Rathäuser geworfen werden muss. Teilnahmekarten gibt es in Bühl im Bürgeramt und in den Ortsverwaltungen. Einsendeschluss ist der 13. September.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Juli 2020, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.