Bühl wehrt sich gegen Netzverstärkung

Bühl (kos) – Einwendungen gegen die geplante Verstärkung der Stromtrasse gibt es viele. In einem Erörterungsgespräch bemängelt nun eine Bürgerinitiative die fehlende Prüfung geeigneter Alternativen.

138 neue Strommasten sollen gebaut werden. Einer davon „fast schon im Vorgarten“ in Weitenung, gesteht Bertram Bläschke, Projektvertreter der Transnet BW, ein. Foto: Siegfried Kachel

© Siegfried Kachel

138 neue Strommasten sollen gebaut werden. Einer davon „fast schon im Vorgarten“ in Weitenung, gesteht Bertram Bläschke, Projektvertreter der Transnet BW, ein. Foto: Siegfried Kachel

Von BT-Volontär Konstantin Stoll

Seit Monaten sorgt die geplante Verstärkung der Stromtrasse des Netzbetreibers Transnet BW zwischen Daxlanden und Eichstetten für Unmut in der Region. Grund dafür sind unter anderem der Neubau, die Verstärkung und Verlegung der Stromleitungen an die unmittelbaren Grenzen von Wohngebieten. Eine Aussprache zwischen Bewohnern, Gemeinden und Transnet BW im Bühler Bürgerhaus verdeutlicht am Montag die schwelenden Konflikte des Projekts.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
28. September 2021, 15:05 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen