Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

„Der Forstwirt ist nicht aus Zucker“

Bühl (sre) – Der Forstbetrieb von Bühl bildet seinen Nachwuchs noch selbst aus. Das klingt nicht spektakulär, ist aber heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr.

Forstwirte sind beim Einsatz körperlich gefragt. Foto: Armer/dpa

© Nicolas Armer/dpa

Forstwirte sind beim Einsatz körperlich gefragt. Foto: Armer/dpa

Von Sarah Reith

Qualifiziertes Fachpersonal als Grundlage für eine nachhaltige Forstwirtschaft: Um dies auch langfristig zu gewährleisten, werden in Bühl die Forstleute selbst ausgebildet. Drei Azubis beschäftigt die Stadt derzeit. Das ist laut Forstbetriebsleiter Martin Damm durchaus keine Selbstverständlichkeit mehr. So werde etwa im benachbarten Stadtkreis Baden-Baden nicht mehr ausgebildet. Das Engagement der Zwetschgenstadt lobt auch Forstbezirksleiter Clemens Erbacher. „Wir brauchen gut qualifizierte Forstleute“, betont er. Bühl sei da eine „Brutstätte“ im positiven Sinne. Er sei froh, dass es das Ausbildungsangebot gebe.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Juni 2020, 07:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 16sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen