Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

„Drusus“ pausiert ab September

Rheinmünster (ar) – Die Rheinfähre zwischen Greffern und Drusenheim macht im Herbst erneut eine Pause. Ab 7. September stehen Wartungs- und Umbauarbeiten an.

Seit Kurzem fährt die Fähre zwischen Rheinmünster-Greffern und Drusenheim wieder in den üblichen Zeitfenstern. Foto: Anne-Rose Gangl

© ar

Seit Kurzem fährt die Fähre zwischen Rheinmünster-Greffern und Drusenheim wieder in den üblichen Zeitfenstern. Foto: Anne-Rose Gangl

Nachdem die Fähre „Drusus“ aufgrund der coronabedingten Grenzschließungen zwischen Frankreich und Deutschland zwei Monate lang nicht fahren durfte, hatten sich alle auf die Wiederöffnung gefreut. Nun jedoch steht die nächste Unterbrechung der Fährverbindung zwischen Rheinmünster-Greffern und Drusenheim an, denn die Fähre muss zur Wartung in die Werft. Vom 7. September bis Mitte Januar 2021 wird „Drusus“ nicht fahren.

Die ursprünglich für den Zeitraum vom 20. März bis 15. Juni 2020 geplanten Wartungsarbeiten sowie Umbaumaßnahmen an den beiden Zugangsplattformen mussten aufgrund der Gesundheitskrise verschoben werden, wie der Generalrat des Bas-Rhin informierte.

Vor allem das alte Steuerungssystem soll ersetzt werden

Ziel der Werftarbeiten sei es, die routinemäßige Wartung sowie Modernisierungsarbeiten an der Ausrüstung der Fähre vorzunehmen, erfuhren die Gemeinderäte in ihrer jüngsten Sitzung in Rheinmünster. Hierbei soll das gesamte über 20 Jahre alte und noch analoge Steuerungssystem durch ein digitales ersetzt werden. Ebenso sollen Motor und Wechselrichter ausgetauscht, der Rumpf und die Triebwerke neu angepasst werden. Geplant ist auch, die Anlegestellen auf beiden Seiten zu ertüchtigen. Die Kosten werden rund eine Million Euro betragen, an denen sich das Land Baden-Württemberg mit rund 406.500 Euro beteiligen wird.

Aktuell erfülle die Fähre noch alle notwendigen Voraussetzungen, um die Sicherheit der Benutzer an Bord zu gewährleisten, heißt es aus Straßburg.

Seit Montag vergangener Woche fährt die Fähre wieder in den üblichen Zeitfenstern, Montag bis Freitag von 6 bis 20 Uhr und an Wochenenden von 6.30 Uhr bis 22 Uhr. Das Tragen einer Maske wird empfohlen.

Die Fahrzeiten und aktuelle Informationen finden sich im Internet unter www.inforoute67.fr oder www.bas-rhin.fr. Wer möchte, kann sich auf der Seite www.bas-rhin.fr/formulaire-alertes-sms/ für eine SMS-Benachrichtigung eintragen lassen.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Juni 2020, 10:08 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.