Ein Stück mehr Normalität in Bühl

Bühl (red) – Durch die verschiedenen Lockerungsmaßnahmen war es auch in Bühl möglich, verschiedene städtische Einrichtungen wie beispielsweise die Musikschule wieder zu öffnen. Gespräch über Sportanlagen laufen dagegen noch und die Rathäuser bleiben laut Stadtpressestelle noch zu.

Ein Stück mehr Normalität in Bühl

© red

Am 4. Mai haben vereinzelte Schulklassen den Unterricht wieder aufgenommen, die Spielplätze sind wieder eingeschränkt geöffnet, und auch die Gastronomie bereitet sich darauf vor, wieder bewirten zu können. Die von Bund und Länder verordneten Lockerungen im Kampf gegen das Coronavirus bringen ein Stück Normalität zurück den Alltag, so die Stadtpressestelle.
Zwar sind die Kontaktbeschränkungen bis zum 5. Juni verlängert worden, aber auch hier ist es nun gestattet, dass man künftig auch mit den Personen eines weiteren Haushalts – also einer anderen Familie oder Wohngemeinschaft – rausgehen darf, ohne den Mindestabstand von 1,5 Meter einhalten zu müssen. „Mit den Lockerungen kehrt ein großes Stück Lebensqualität zurück“, wird Oberbürgermeister Hubert Schnurr in der Mitteilung zitiert. Dass diese Maßnahmen möglich sind, sei auch der bisherigen großen Disziplin der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung zu verdanken, heißt es weiter. „Gerade mit den weiteren Lockerungen kommt es jetzt aber besonders darauf an, dass sich die Bürgerinnen und Bürger konsequent an die Regeln halten und nicht zu leichtsinnig werden“, fügt OB Schnurr hinzu.

Durch die verschiedenen Lockerungsmaßnahmen war es auch möglich verschiedene städtische Einrichtungen wieder zu öffnen: So findet an der Städtischen Schule für Musik und darstellende Kunst wieder Präsenzunterricht statt. Außerdem haben die Mediathek und das Stadtgeschichtliche Institut den Betrieb unter Einschränkungen wieder aufgenommen (wir berichteten) – jeweils mit den coronatypischen Auflagen. Für die Musikschule bedeutet das, dass den Schülern der Einzelunterricht mit den Musiklehrern in den Fächern der Streich-, Zupf-, Tasten- und Schlaginstrumente unter genauen Hygienebedingungen wieder ermöglicht werden kann. Zunächst finden diese Einheiten nur in den Räumlichkeiten der Musikschule im Bürgerhaus Neuer Markt und in der Steinstraße statt. Zu einem späteren Zeitpunkt soll dann der Unterricht für Blasinstrumente, Gesang und Ballett starten.

Kein Publikumsverkehr im Rathaus

Gesprächsbedarf gibt es aktuell noch bei den Wiedereröffnungen der Bühler Sportanlagen. Gemeinsam mit den Vereinen und dem Bühler Sportausschusses will sich die Stadtverwaltung zunächst noch austauschen, wie die Öffnung der Sportanlagen umgesetzt werden kann. Im Wartestand befindet sich außerdem das Schwarzwaldbad.

Weiterhin geschlossen bleiben für den Publikumsverkehr die Rathäuser. Für Bürger, die einen äußerst dringlichen Verwaltungsgang zu erledigen haben, gibt es die zentrale Anlaufstelle im Rathaus II (Eingang zum Bürger-Service-Center, Höhe Hauptstraße). Die Bürger tragen ihr Anliegen dort vor, bei Bedarf wird ein Mitarbeiter des Fachbereichs kontaktiert. Die Ortsverwaltungen stehen ab dem kommenden Montag, 18. Mai, wieder zu den üblichen Öffnungszeiten mit ihren Dienstleistungen zur Verfügung. Besuche sind nur nach Voranmeldung beziehungsweise Terminvereinbarung möglich.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Mai 2020, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 18sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.