Eine Paste für das Immunsystem

Renchen-Ulm (red) – Maria Vogt verrät das Rezept für eine Paste aus der Kräuterküche zur Stärkung des Immunsystems.

Pflanzen wie Brennnesseln werden oft zu Unrecht als Unkraut verpönt. Symbolfoto: Brichta/dpa

© dpa-mag

Pflanzen wie Brennnesseln werden oft zu Unrecht als Unkraut verpönt. Symbolfoto: Brichta/dpa

Sie absolvierte ihre Ausbildung als Fachfrau für Kräuterheilkunde an der Freiburger Heilpflanzenschule. Danach fing sie an, Kräutervorträge, -seminare und Yogakurse zu geben. Im Kurs- und Veranstaltungsprogramm ihrer Surya-Veda-, Yoga- und Heilpflanzenschule nimmt das Seminar „Ausbildung zur Heilpflanzen- und Kräuterfachfrau“ einen besonderen Platz ein. Inzwischen hat sie über 70 Personen in Kursen, die sich über ein Jahr erstrecken, zu Heilpflanzen- und Kräuterfachleuten ausgebildet und ein großes Netzwerk aufgebaut. Häufig gefragt wird Maria Vogt nach einer Paste zur Stärkung des Immunsystems aus der Kräuterküche. Die Zutaten:

2 Esslöffel Zwiebeln

2 Esslöffel Ingwer

2 Esslöffel Meerrettich

2 Knoblauchzehen

2 Esslöffel Kurkuma

4 Esslöffel Kräuter (Salbei, Thymian, Zitronenmelisse, Pfefferminze, Wildkräuter wie Gänseblümchen, Löwenzahn, Spitzwegerich oder Giersch)

Rund 300 Gramm Honig

Zubereitung: Alle Zutaten klein schneiden und mit einem Mixer pürieren. In ein leeres Glas füllen und mit Honig übergießen, bis das Glas voll ist. Alles gut vermischen. Falls eine Zutat nicht vorhanden ist, kann sie auch weggelassen werden. Anwendung: Täglich morgens und abends 1 Teelöffel Paste mit einem Glas warmem Wasser verrühren und langsam trinken. Stärkt das Immunsystem, hilft gegen Viren und Bakterien.

Zum Artikel

Erstellt:
3. April 2020, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.