Einzelhandel in Bühl berappelt sich langsam wieder

Bühl (urs) – Die Geschäftsinhaber in Bühl freuen sich über regen Besuch. Positiv ist auch, dass die Maskenpflicht in der Zwetschgenstadt weitgehend akzeptiert wird.

Von Ursula Klöpfer

In der Buchhandlung „Osiander“ ziehen die Geschäfte wieder an.  Foto: Ursula Klöpfer

© urs

In der Buchhandlung „Osiander“ ziehen die Geschäfte wieder an. Foto: Ursula Klöpfer

Der Bühler Einzelhandel kommt langsam wieder in Schwung. Das Zwetschgenstädtchen zeigt sich voller Leben – die Cafés sind gut besucht, es herrscht reges Treiben auf den Straßen und ein Großteil der Geschäfte ist voller Käufer. Auch die Umsätze scheinen wieder in die Höhe zu klettern. Das ergab eine Umfrage bei diversen Einzelhändlern in der Innenstadt.
Doch natürlich dürfen auch diese Zahlen nicht an „normalen“ Maßstäben gemessen werden, nach wie vor hinkt der Verkauf insgesamt den Umsätzen der Vorjahre ohne Pandemie hinterher. Trotzdem: Es scheint ein Hauch Normalität in den Bühler Shopping-Alltag zurückgekehrt zu sein. Auch die Maskenpflicht wird vom Großteil der Bevölkerung gut angenommen. Sie wird zwar als eine unangenehme Maßnahme empfunden, aber als eine notwendige. Schwarze Schafe, die partout aus der Reihe tanzen wollen, gibt es natürlich auch hier. Aber nur wenige.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
20. August 2020, 07:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 12sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen