Gründer dürfen länger im BITS bleiben

Bühl (sre) - Existenzgründer, die im Bühler Gründerzentrum BITS ihre Zelte aufgeschlagen haben, dürfen künftig länger dort bleiben. Der Gemeinderat hat die Verweildauer von fünf auf bis zu zehn Jahre erhöht.

Wer hier beruflich seine Zelte aufgeschlagen hat, darf künftig länger bleiben.Foto: Joachim Eiermann/Archiv

© jo

Wer hier beruflich seine Zelte aufgeschlagen hat, darf künftig länger bleiben.Foto: Joachim Eiermann/Archiv

Existenzgründer dürfen künftig bis zu zehn Jahre lang im Bühler Gründerzentrum BITS bleiben. Bisher war die Verweildauer auf fünf Jahre begrenzt. Für diese und weitere Anpassungen im Gesellschaftsvertrag hat der Gemeinderat jetzt den Weg frei gemacht.

Die klassischen Existenzgründer, die ihre Unternehmung völlig neu gründen, seien eher selten geworden, heißt es in der Sitzungsvorlage der Verwaltung. In der Regel seien die Unternehmungen bereits vorhanden und würden aus Kostengründen oft von Zuhause aus geführt. Erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolge dann die Eröffnung eines Büros. Diesen Fakten soll nun ebenfalls Rechnung getragen werden, sodass auch Firmen, deren Gründung nicht mehr als fünf Jahre zurückliegt, ins BITS aufgenommen werden können.

Dass die Firmen dort künftig länger bleiben dürfen, wird in der Verwaltungsvorlage ebenfalls begründet. Die Erfahrung habe gezeigt, dass neue Firmen oft mehr als fünf Jahre Zeit bräuchten, bevor sie die Unterstützung des Gründerzentrums nicht mehr benötigten, heißt es darin. Die meisten Gründerzentren in der Region hätten die bei ihnen mögliche maximale Verweildauer bereits erhöht.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Februar 2020, 10:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.