Gutes Bühlertäler Holz wird nicht „verramscht“

Bühlertal (sre) – Der Bühlertäler Forstbezirk hat den Holzeinschlag gebremst. Man wolle das gute Holz nicht zu schlechten Preisen auf den Markt bringen, hieß es im Gemeinderat.

Kahle Wipfel machen Arbeit und kosten Geld: Borkenkäferschäden wirken sich auf das Jahresergebnis aus. Foto: Sarah Reith

© sre

Kahle Wipfel machen Arbeit und kosten Geld: Borkenkäferschäden wirken sich auf das Jahresergebnis aus. Foto: Sarah Reith

Von Sarah Reith

Borkenkäfer, Schnee- und Sturmschäden, heiße Sommer: Dass es im Forst nicht rosig aussieht, ist schon länger Thema. Das schlägt sich auch finanziell nieder, wie sich am Dienstagabend im Bühlertäler Gemeinderat gezeigt hat: Statt des geplanten positiven Ergebnisses wurde das Forstwirtschaftsjahr 2019 mit einem satten Minus abgeschlossen. Für 2021 wird entsprechend vorsichtig kalkuliert.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Dezember 2020, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 23sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen