In Lauf die Flügel breiter spannen

Lauf (red) – Das Künstler-Ehepaar aus Lauf Niclas Oettermann und Joanna Choi hält sich mit kreativer Arbeit beschäftigt.

Niclas Oettermann und Joanna Choi haben es derzeit als Profi-Gesangskünstler nicht leicht.  Foto: Daniela Busam

© pr

Niclas Oettermann und Joanna Choi haben es derzeit als Profi-Gesangskünstler nicht leicht. Foto: Daniela Busam

Von Wolfgang Wunter

Der Applaus ist das Brot des Künstlers, heißt es. In der Corona-Pandemie können sich die Kulturschaffenden noch nicht einmal darauf freuen. Neben dem Honorar wurde der Branche auch der Beifall gestrichen. Wie ergeht es Joanna Choi und Niclas Oettermann damit?

Bis zum Anfang des Jahres 2020 hatte das in Lauf lebende Künstler-Ehepaar Joanna Choi und Niclas Oettermann keinen Grund zu klagen. Die beiden Profisänger, Schauspieler, Komponisten, Texter und Bühnenautoren hatten jede Menge zu tun. Zwei Großprojekte forderten ihren ganzen Einsatz. Im Februar schienen alle Weichen für ein viertägiges Festival in Straßburg gestellt. Zu Pfingsten sollte die Uraufführung stattfinden. Ein Dutzend professionelle Künstler wurde verpflichtet. Zum Konzept gehört außerdem die Beteiligung Jugendlicher. 15 standen bereit, bis zu 50 Schüler aus der Ortenau und dem Elsass hätten am Ende dabei sein können. Sieben Monate dauerte die umfangreiche Vorbereitungsphase. Das Duo erarbeitete den Handlungsfaden, textete, komponierte und plante. Daneben liefen Gespräche, die neben den künstlerischen Aspekten, die Organisation und finanzielle Ausstattung des Events zum Inhalt hatten.

Durch Familie in Südkorea früh von Einschränkungen erfahren

Parallel liefen die Planungen für ein weiteres Projekt, das im Juli zur Aufführung kommen sollte. Dafür wurde der Kontakt zu Berufsmusikern, Schauspielern und Tänzern gesucht und intensiviert. Als im Frühjahr der erste Lockdown Wirkung zeigte, lösten sich alle Pläne in Luft auf und mussten am Ende in einer revidierten Form auf 2021 verschoben werden.

Über die Gefährlichkeit des Coronavirus war das Paar bereits früh informiert. Joanna Choi kam in Südkorea zur Welt. Sie studierte Gesang an der Eliteuniversität Ewha in Seoul. Dort wirkte Choi als Lehrbeauftragte, trat als Solistin auf, dirigierte und führte Regie. Da die Pandemie nach China zuerst Südkorea heimsuchte, wurde Choi von ihrer Familie und den dort lebenden Freunden über die strikten Regeln des Landes auf dem Laufenden gehalten. Zum Beispiel wurde jeder Koreaner verpflichtet, eine Warn-App auf dem Handy zu installieren. „Was wir uns unter Datenschutz vorstellen, existiert dort nicht“, erklärt Choi.

Um sich und andere vor einer Ansteckung zu bewahren, lebt das Paar in seinem Haus in Lauf seit acht Monaten in einer freiwilligen Dauerquarantäne. „Weil die Pandemie uns als Künstler besonders betrifft, haben wir von Anfang an größten Wert darauf gelegt, uns vorbildhaft zu verhalten“, erklärt Oettermann. „Das Tragen einer Maske ist für uns selbstverständlich, da gab es keine Diskussionen. Die Begegnungen mit Menschen wurden bis auf wenige Treffen extrem reduziert.“ Die kreative Arbeit hält das Paar beschäftigt.

Dass viele ihrer Kollegen an Depression leiden würden und ein Gitarrist aus dem Bekanntenkreis sogar Selbstmord begangen habe, sei für sie äußerst schmerzhaft. Um in der Krise finanziell zu bestehen, wurde das Marketing intensiviert. „Wir mussten umorganisieren, umstellen, telefonieren, Verträge umgestalten. Die für 2020 geplanten Einnahmen, müssen jetzt für zwei Jahre reichen.

Neue Strategien müssen her

„Für uns heißt das in Zukunft: Mehr Marketing, mehr Bewerbungen, die Flügel noch weiter spannen. Leichter wird es nicht“, erklärt Niclas Oettermann. Der gebürtige Schramberger Oettermann studierte Jazz und Komposition in Hilversum/Niederlande sowie klassischen Gesang in Trossingen. Seit 1997 lebt er von seiner künstlerischen Arbeit – als Schauspieler und als Sänger. Sein Schwerpunkt liegt in den großen Rollen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts mit mehr als 40 Hauptrollen an mehr als 30 Theatern. Konzerte gab er in den führenden Häusern Europas.

Mit Joanna Choi schrieb er drei Theaterstücke. Die Produktion „Mein schönstes Weihnachten“ wurde vom bayrischen Fernsehen ausgestrahlt.

Zum Artikel

Erstellt:
13. November 2020, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.