Mensa-Pläne unverändert

Bühl (hol) – Die Stadtverwaltung hält an ihrer ursprünglichen Planung fest: Die Bühler Mensa soll zwei Obergeschosse haben. Im Herbst war vorgeschlagen worden, aus Ersparnisgründen auf eine Etage zu verzichten.

Die neue Mensa soll auf einem Grundstück in der Nähe der beiden Schulen entstehen. Foto: Margull

© bema

Die neue Mensa soll auf einem Grundstück in der Nähe der beiden Schulen entstehen. Foto: Margull

Bei seiner nächsten Sitzung soll der Gemeinderat dem Bau einer Schülermensa mit einem Jugendcafé und Lernräumen für die Aloys-Schreiber-Schule und die Carl-Netter-Realschule zustimmen.

Das geht aus den Unterlagen der Verwaltung für die Sitzung am Mittwoch, 12. Februar, 18Uhr, im Friedrichsbau hervor. Im Beschlussvorschlag ist weiterhin eine Realisierung des Bauvorhabens mit zwei Obergeschossen die Rede. Dafür sind Baukosten von insgesamt 6,36 Millionen Euro vorgesehen – davon 2,9 Millionen Euro im Haushalt des laufenden Jahres 2020.

Im Gemeinderat geht es auch ums Sanierungsgebiet

Im November war die Verwaltung vom Bühler Gemeinderat beauftragt worden, zu prüfen, ob das Schulbauprojekt zur Reduzierung der Baukosten auch mit einem Geschoss weniger zu verwirklichen wäre (wir berichteten). Die Ergebnisse dieser Prüfung liegen nun vor und wurden dem Gemeinderat im Januar nichtöffentlich vorgestellt. Am kommenden Mittwoch sollen sie in öffentlicher Sitzung besprochen werden.

Zudem soll der Bebauungsplan für das künftige Sanierungsgebiet „Südlicher Stadteingang“ aufgestellt werden. Auf der Tagesordnung stehen außerdem die Sanierung des Windeck-Gymnasiums und eine Änderung des Gesellschaftsvertrags der Bühler Innovations- und Technologie- Startups GmbH.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Februar 2020, 16:22 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.