Missbrauchsvorwürfe: Bühler verhaftet

Bühl (red) – Die Polizei hat am Mittwoch einen 63-jährigen deutschen Staatsangehörigen aus Bühl verhaftet, der über Jahre hinweg Mädchen missbraucht haben soll. Er kam in Untersuchungshaft.

Der Beschuldigte ist in Untersuchungshaft genommen worden. Symbolfoto: Marcus Führer/dpa

© dpa-avis

Der Beschuldigte ist in Untersuchungshaft genommen worden. Symbolfoto: Marcus Führer/dpa

Die Staatsanwaltschaft Baden-Baden wirft dem Mann zahlreiche, zum Teil schwere Übergriffe vor. Er wurde wegen des dringenden Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern in 165 Fällen, des versuchten sexuellen Missbrauchs von Kindern in einem Fall und des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern in 14 Fällen in Untersuchungshaft genommen.

Tatzeitraum reicht von 2005 bis 2019

Der Beschuldigte sei nicht geständig, heißt es in einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft. Die Behörde wirft dem Mann vor, sich in seinem Anwesen in Bühl, teilweise aber auch anderenorts, seit 2005 bis August 2019 in 180 Fällen an einem Mädchen aus der Nachbarschaft beziehungsweise an fünf Freundinnen seiner Enkelinnen sexuell vergangen zu haben. Die Mädchen seien zum Zeitpunkt der Taten zwischen fünf und elf Jahre alt gewesen. Die Taten wurden erst im Januar 2020 bekannt. Die Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Baden-Baden ordnete auf Antrag der Staatsanwaltschaft die Unterbringung in einer Justizvollzugsanstalt an.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Juli 2020, 12:57 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 28sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.