Mützendieb gestellt – Wiederholungsgefahr bleibt

Ottersweier (red) – Trotz dreister Diebestour sind den Ermittlern des Polizeireviers Bühl die Hände gebunden. Grund hierfür ist, dass es sich bei dem „Täter“ um einen Falken handelte.

Dem Opfer gelang es, den unverfrorenen Dieb kurz nach seiner Landung zu stellen. Symbolfoto: Patrick Pleul/dpa

© picture alliance / dpa

Dem Opfer gelang es, den unverfrorenen Dieb kurz nach seiner Landung zu stellen. Symbolfoto: Patrick Pleul/dpa

Dieser nutzte am Dienstag gegen 18.45 Uhr die Gunst der Stunde, um einem Fahrradfahrer im Bereich Hatzenweier während seiner Tour die Mütze im Flug vom Kopf zu nehmen. Der unverfrorene Dieb konnte kurz nach seiner Landung von dem selbst Opfer gestellt werden, wodurch er von seiner „Beute“ abließ. Aufgrund sprachlicher Barrieren konnte der Name des Verbrechers nicht festgestellt werden, weshalb auf die Einleitung eines Strafverfahrens verzichtet werden musste. Nach bisherigen Erkenntnissen blieb der Radler bei dem Vorfall unverletzt. Warum das Tier dieses Verhalten an den Tag legte, ist bislang unbekannt.

Zum Artikel

Erstellt:
5. August 2020, 13:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 18sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.