Oma kämpft für ihren schwerbehinderten Enkel

Ottersweier (mf) – Marianne Thies aus Ottersweier will ihrem Enkel Jonah eine besondere Behandlung ermöglichen. Dafür setzt sie alle Hebel in Bewegung.

Marianne Theis, hier mit ihren Enkeln Nick und Jonah (rechts), gibt die Hoffnung nicht auf: Sie ist überzeugt, dass Jonah mit der richtigen Therapie laufen lernen kann. Foto: Martina Fuß

© mf

Marianne Theis, hier mit ihren Enkeln Nick und Jonah (rechts), gibt die Hoffnung nicht auf: Sie ist überzeugt, dass Jonah mit der richtigen Therapie laufen lernen kann. Foto: Martina Fuß

Von Martina Fuß

Ende Oktober wird Jonah vier Jahre alt. Er ist ein hübsches Kerlchen, lacht viel und gewinnt die Herzen im Sturm. Aber Jonah ist stark behindert: Er kann weder gehen noch die Arme bewegen, er kann nicht essen und nicht sprechen. „Er ist gefangen in seinem Körper, aber unser Schatz kann sehr wohl denken“, sagt Marianne Thies, die Großmutter von Jonah. Die Ottersweiererin hat zusammen mit den Eltern des Kleinen einen langen Weg beschritten: Sie wollen Jonah ein eigenständiges Leben ermöglichen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
10. September 2020, 06:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 11sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen