Radeln bietet „Normalität“ in Krisenzeiten

Bühl (red) – So viele Teams wie noch nie haben sich bei der diesjährigen Ausgabe des Stadtradeln-Wettbewerbs angemeldet. Allein in Bühl sind aktuell 31 Teams bei dem bundesweiten Wettbewerb angemeldet.

Radfahren lenkt ab und ist gesund.  Symbolfoto: Klimabündnis

© pr

Radfahren lenkt ab und ist gesund. Symbolfoto: Klimabündnis

31 Teams – so viele wie noch nie – haben sich laut der Stadt in Bühl beim Stadtradeln-Wettbewerb angemeldet. Am Tag der Arbeit hat die Aktion begonnen. Die langjährige Kampagne des Klima-Bündnisses steht in diesem Jahr im Zeichen der Coronakrise. „Das Fahrrad ist das derzeit sinnvollste Verkehrsmittel“, wird Oberbürgermeister Hubert Schnurr in einer Meldung der Stadt zitiert. „Es ermöglicht den Menschen, die verbleibenden Alltagswege mit einem geringen Infektionsrisiko zurückzulegen“, anders als beispielsweise im ÖPNV.

„Zudem fördert das Fahrrad die Gesundheit und hilft dabei, der mit den Einschränkungen des öffentlichen Lebens einhergehenden Langeweile entgegenzuwirken, ohne dass es dabei zu engem zwischenmenschlichen Kontakt kommt“, wird der Oberbürgermeister weiter zitiert. Auch das Erleben von Gemeinschaft sei in diesem Jahr ein wichtiges Thema der Kampagne. In Zeiten der Kontaktvermeidung ist das gemeinsame Sammeln von Fahrradkilometern in digitalen Teams laut dem Klima-Bündnis eine gute Möglichkeit, den aktuellen Einschränkungen ein bisschen davon und zusammen einem Ziel entgegen zu radeln. Beim Stadtradeln treten die Bürger und Bürgerinnen gemeinsam in die Pedale und radeln an 21 Tagen um die Wette. Dabei können sie sich selbst von den Vorteilen des Radfahrens überzeugen und gleichzeitig ein Zeichen setzen für mehr Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität.

Mehr als 400000 Menschen aus 1127 Kommunen folgten im vergangenen Jahr diesem Aufruf und legten mehr als 77 Millionen Kilometer auf dem Fahrrad zurück. Auch wenn in Bühl der Wettbewerb bereits gestartet ist, können sich interessierte Radler hier noch anmelden. Jeder Bürger kann, zum Beispiel mit Arbeits-, Vereinskollegen oder Freunden, ein Stadtradeln-Team gründen oder einer bereits bestehenden Gruppe beitreten. Wer kein bestimmtes Team kennt, kann für das virtuelle „Offene Team Bühl“ in die Pedale treten. Geradelt wird alleine, mit dem Lebenspartner oder mit der Familie. Die gefahrenen Kilometer werden digital eingetragen und dem virtuellen Team gutgeschrieben. Die aktivsten Mannschaften werden ausgezeichnet. Derzeit liegt die Stadt Bühl auf dem sechten Rang.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Mai 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 01sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.