Raus aus dem Auto, rauf auf den Drahtesel

Bühl (red) – Teams bilden und möglichst viele Wege zur Arbeit und in der Freizeit auf dem Fahrrad zurücklegen – darum geht es beim Wettbewerb „Stadtradeln“, zu dem das Klimabündnis der Städte auch 2020 aufruft. Bühl nimmt daran in diesem Jahr zum dritten Mal teil. Im Zeitraum vom 1. bis 21. Mai geht es darum, die Freude am Radfahren zu vermitteln, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Möglichst viele Wege auf dem Fahrrad zurücklegen – darum geht es beim „Stadtradeln“.Foto: Laura Nickel

© pr

Möglichst viele Wege auf dem Fahrrad zurücklegen – darum geht es beim „Stadtradeln“.Foto: Laura Nickel

Von BT

Da die Organisatoren und das Bundesgesundheitsministerium davon überzeugt sind, dass das Fahrrad das sinnvollste Verkehrsmittel während der Corona-Krise für unvermeidliche Wege ist – sei es zum Einkaufen oder zur Arbeit –, findet diese Kampagne auch 2020 statt.

Zum Mitmachen sind alle Bühler Bürgerinnen und Bürger sowie alle Pendler aufgerufen, die in Bühl arbeiten, eine Ausbildung machen oder einem Verein angehören. Sie können sich zum Beispiel mit Arbeits- oder Vereinskollegen oder Freunden, als virtuelles Team anmelden unter www.stadtradeln.de/buehl.

Außerdem können sich Interessierte einem bestehenden anschließen, um mit anderen Teams in Wettbewerb zu treten. Teilnehmer, die bereits in den Vorjahren mitgemacht haben, können sich mit dem gleichen Benutzernamen und Passwort einloggen. Wer kein bestimmtes Team kennt, kann für das virtuelle „Offene Team Bühl“ in die Pedale treten.

Geradelt wird alleine, mit dem Lebenspartner oder mit der Familie. Die gefahrenen Kilometer werden digital eingetragen und dem virtuellen Team gutgeschrieben. Und auch wenn das Radeln auf der Straße in Gruppen zu Corona-Zeiten verboten ist, kann man sich innerhalb der virtuellen Mannschaft gegenseitig stärken.

Über den Kilometerstand der verschiedenen virtuellen Teams wird regelmäßig in der Presse berichtet. In Bühl erhalten nach dem dreiwöchigen Aktionszeitraum die drei besten Mannschaften in verschiedenen Kategorien eine Urkunde, landesweit wird das beste Pendlerteam und bundesweit die Gemeinde mit den meisten Radkilometern und den meisten radelnden Stadträten prämiert. Zusätzlich wird das „Stadtradeln“ vom Verkehrsministerium Baden-Württemberg gefördert, wodurch auf die Gewinner weitere Preise warten.

Gesucht wird in Bühl in diesem Jahr auch wieder der „Stadtradeln-Star“: Diese Persönlichkeit, im Idealfall stadtbekannt, soll als besonders beispielhaftes Vorbild dienen. Sie gibt für die 21 „Stadtradeln“-Tage ihren Autoschlüssel ab, steigt auf das Fahrrad um und berichtet über ihre Erfahrungen als Alltagsradler wöchentlich in einem Blog. Während sie sich verpflichtet, drei Wochen lang keinen PKW von innen zu sehen – auch nicht als Beifahrer –, dürfen öffentliche Verkehrsmittel in dieser Zeit benutzt werden.

Neben einer Urkunde von Oberbürgermeister Hubert Schnurr erhält der Bühler „Stadtradeln-Star“ eine hochwertige, wasserdichte Fahrradtasche. Darüber hinaus werden deutschlandweit unter allen „Stadtradeln-Stars“ hochwertige Preise verlost. Wer das Experiment wagen möchte, kann sich ab sofort anmelden bei der Stadt Bühl, Beate Link, E-Mail: b.link.stadt@buehl.de, oder Doris Kohler, E-Mail: d.kohler.stadt@buehl.de. Dort erhalten Interessierte auch weitere Informationen zur dreiwöchigen Aktion „Stadtradeln“.

Zum Artikel

Erstellt:
17. April 2020, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 11sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.