Rundes Programm zum Geburtstag

Bühl (sre) – Mehr als 1100 Schüler, ein großes Angebot im musikalischen sowie im tänzerischen Bereich und alle Generationen im Blick: Die städtische Musikschule feiert ihr 40-jähriges Bestehen.

Geben im Geburtstagsjahr den Takt vor: Musikschulleiter Bernhard Löffler mit Abteilungsleiterin Julia Huber und Kulturfachbereichsleiter Klaus Dürk von der Stadt. Foto: Reith

© sre

Geben im Geburtstagsjahr den Takt vor: Musikschulleiter Bernhard Löffler mit Abteilungsleiterin Julia Huber und Kulturfachbereichsleiter Klaus Dürk von der Stadt. Foto: Reith

Von Sarah Reith

Mehr als 1100 Schüler, ein breit gefächertes Angebot sowohl im musikalischen als auch im tänzerischen Bereich und dabei alle Generationen im Blick: Die städtische Schule für Musik und darstellende Kunst Bühl hat einiges zu bieten. In diesem Jahr feiert die Institution ihr 40-jähriges Bestehen – und will mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen auf ihre Arbeit aufmerksam machen.

Bei der Einrichtung handelt es sich um eine der größten Musikschulen im mittelbadischen Raum, berichtet Kulturfachbereichsleiter Klaus Dürk. Die Angebote sowohl im musikalischen Bereich als auch beim Ballett seien gut angenommen: „Die 40 Jahre stehen für eine erfolgreiche Arbeit.“ Trotz der guten Bilanz müsse sich die Schule aber stets weiterentwickeln, zum Beispiel auf neue Herausforderungen wie vermehrte Ganztagsangebote an Schulen reagieren.

Die Musikschule spricht nicht nur Schulkinder und Jugendliche an, wie Schulleiter Bernhard Löffler ergänzt: Von den Kleinsten, die in Eltern-Kind-Gruppen an die Musik herangeführt werden, bis zu speziellen Angeboten für Senioren reicht das Spektrum. Erst vor Kurzem sei man mit einem Format für Menschen mit Demenz an den Start gegangen. Vom Förderverein im Herbst neu angeschafft wurden auch Veeh-Harfen, ein Zupfinstrument, das man komplett ohne Vorkenntnisse spielen kann und das sich zum Beispiel für Workshops mit Senioren oder Menschen mit Handicaps eignet. Auf solche und viele andere Angebote der Musikschule im Geburtstagsjahr aufmerksam zu machen, ist das Ziel von Löffler und Dürk sowie der zuständigen städtischen Abteilungsleiterin, Julia Huber. Das ganze Jahr hindurch sollen besondere Veranstaltungen Akzente setzen. Den Auftakt bildete im Januar das Konzert mit Operettenmusik im Bürgerhaus (wir berichteten). Hier eine Übersicht über weitere, bereits feststehende Termine:

Februar: Beim Preisträgerkonzert „Jugend musiziert“ zeigen am Freitag, 14. Februar, ab 19 Uhr im Friedrichsbau die Musikschüler ihr Können, die bei dem Wettbewerb erfolgreich waren.

März: Erster Höhepunkt im März ist ein Musikschulwettbewerb (Samstag, 14. März, ab 10 Uhr): Dafür bilden sich Ensembles aus Musikschülern, die eigens einstudierte Stücke bei einem Vorspiel im Friedrichsbau präsentieren. Die Bewertung übernimmt eine Fachjury. Musikschulleiter Löffler hebt als weiteren wichtigen Termin „Jazzlight“ am Samstag, 28. März, 20 Uhr, im Autohaus Nagler und Steurer hervor. Dort treten ehemalige Schüler, die professionelle Musikkarrieren eingeschlagen haben, mit Bigband auf.

Mai: Ihren Tag der offenen Tür veranstaltet die Musikschule am Samstag, 9. Mai, von 13 bis 17 Uhr an der Carl-Netter-Realschule. Dabei können Interessierte auch Instrumente ausprobieren.

Juni: Das eigentliche Geburtstagsfest der Musikschule soll von Freitag, 19., bis Sonntag, 21. Juni, gefeiert werden. Start soll am Freitagabend mit einem offiziellen Festakt sein. Im Anschluss ist im Bürgerhaus Neuer Markt bei freiem Eintritt eine Gala mit Konzert- und Ballett-Elementen geplant. Am Samstag sollen vormittags Ensembles der Schule unter dem Motto „Klingende Innenstadt“ an unterschiedlichen Orten im Stadtzentrum spielen. Am Sonntag wird die Kinderoper Brundibár aufgeführt, die die Themen Freundschaft und Zusammenhalt in den Mittelpunkt rückt.

Juli: Der Bereich Tanz steht im Juli im Fokus: Am Samstag, 11. Juli, zeigt ein Ballettabend im Bürgerhaus Facetten auf.

September: Wie immer ist die Musikschule beim Zwetschgenfest (10. bis 14. September) eingebunden. Musikschüler werden die Matinee am Festsonntag mitgestalten.

Oktober: Ein neues Angebot ist der „Musikalische Weinspaziergang“, der am 10. Oktober erstmals in Zusammenarbeit mit der Affentaler Winzergenossenschaft stattfinden soll. Gedacht ist der Spaziergang als „Stationenkonzert“, wie der Musikschulleiter erläutert: An verschiedenen Stellen werden Musikstücke und Wein serviert. Am 22. Oktober steht dann im Rechtecksaal des Bürgerhauses Neuer Markt ein Herbstkonzert an, bei dem ein Querschnitt der Arbeit an der Musikschule präsentiert wird.

November: Ein Benefizkonzert für den Bühler Verein Kimbondo, der Kinder und Jugendliche im Kongo unterstützt, findet Sonntag, 22. November, statt.

Dezember: Den Abschluss bildet ein Adventskonzert am Sonntag, 20. Dezember.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Februar 2020, 13:55 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 55sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.