Stadtkapelle Bühl spielt bei Gottesdienst

Bühl (red) – Im Autokino auf dem Schaeffler-Gelände in Bühl predigt Pfarrer Wolf-Dieter Geißler als Heiliger Antonius.

Die Stadtkapelle Bühl spielt beim Gottesdienst der Pfarrgemeinde St. Peter und Paul im Autokino in Bühl.  Foto: Pfarrgemeinde

© pr

Die Stadtkapelle Bühl spielt beim Gottesdienst der Pfarrgemeinde St. Peter und Paul im Autokino in Bühl. Foto: Pfarrgemeinde

Ein lautstarkes Hupkonzert anstelle von Applaus bekamen am Sonntag die Mitglieder der Stadtkapelle Bühl nach einem „Live“-Gottesdienst im Autokino, den die Pfarrgemeinde St. Peter und Paul feierte.

Zum zweiten Mal hatte Pfarrer Wolf-Dieter Geißler nicht nur seine Gemeinde auf das Schaeffler-Gelände eingeladen, sondern auch die Blasmusiker zur festlichen Gestaltung des Gottesdienstes. „Dumm gelaufen im wahrsten Sinn des Wortes“, mit diesen Worten begrüßte der im Rollstuhl sitzende Geistliche die zahlreichen Besucher in ihren Autos. Bei einem Sturz zwei Tage zuvor hatte sich der Geistliche eine schmerzhafte Fußverletzung zugezogen, heißt es in einer Mitteilung. In seiner Ansprache schlüpfte Wolf-Dieter Geißler in die Rolle des Heiligen Antonius von Padua, landläufig besser bekannt und beliebt als „Schlampertoni“. Der vermutlich europaweit beliebteste Heilige gilt als Helfer beim Finden all dessen, was verloren gegangen ist. Als besonders talentierter Prediger war Antonius in Italien im Auftrag des Heiligen Franz von Assisi unterwegs, um das Wort Gottes zu verkünden. Alles, was ihm in seinem kurzen, nur 35 Jahre dauernden Leben zugefallen sei, waren für ihn Hinweise Gottes, die er dankbar wahrgenommen hat.

„Auch heute helfe ich euch gerne beim Finden all dessen, was ihr verloren habt, aber suchen müsst ihr selbst“, mahnte Pfarrer Geißler in der Rolle des Heiligen. Nicht einfach nur beten und die Hände in den Schoß legen, sondern beten und arbeiten – diese Lebensregel der Mönche gilt für jeden Christen. „Wenn ihr euch mit ganzem Herzen einsetzt für die Botschaft des Evangeliums, wirklich versucht, Salz der Erde zu sein, dann könnt ihr euch auf meine Unterstützung verlassen“, versprach der Heilige Antonius in Gestalt von Wolf-Dieter Geißler.

Am Ende des Gottesdienstes dankte der Gemeindeleiter nicht nur der Stadtkapelle, sondern auch der Band Kolping-Connection, die mit Einblendungen ebenfalls zur musikalischen Gestaltung des Gottesdienstes beigetragen hatte.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Juni 2020, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 57sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.