Trockenphasen gefährden Kleine Flussmuschel in Ottersweier

Ottersweier/Bühl (jo) – Der Klimawandel wird für die Kleine Flussmuschel zum Problem. Ihr Vorkommen ist durch lange Trockenphasen gefährdet. Das wurde bei einer Infoveranstaltung am Laufbach deutlich.

Gesetzlich geschützt, aber weitgehend unbekannt: Über die Kleine Flussmuschel (kleines Foto) informieren sich Bürger aus Ottersweier am Laufbach.  Foto: Joachim Eiermann

© jo

Gesetzlich geschützt, aber weitgehend unbekannt: Über die Kleine Flussmuschel (kleines Foto) informieren sich Bürger aus Ottersweier am Laufbach. Foto: Joachim Eiermann

Von Joachim Eiermann

Für die Kleine Flussmuschel sind die Witterungsbedingungen derzeit bestens. Die häufigen Regenfälle sorgen für einen permanent auskömmlichen Wasserstand in den Bächen, doch kann dies im Fall eines heißen und trockenen Spätsommers wieder ganz anders aussehen.
2018 musste die Feuerwehr Balzhofen ausrücken und zwischen Unzhurst und Oberbruch Wasser in den Laufbach pumpen, um den Erhalt der heimischen Muschel zu sichern. Sie ist nach europäischem Recht geschützt und außerdem in einem speziellen Artenschutzprogramm des Regierungspräsidiums für den Erhalt heimischer Tierarten gelistet.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Juli 2021, 10:25 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen