Über geringere Geldstrafe erleichtert

Bühl (bgt) – Weil ein 51-jähriger Bäckermeister mit 1,5 Promille hinter dem Steuer saß, drohte ihm eine Geldstrafe. Diese fiel allerdings aufgrund seiner prekären Finanzsituation gering aus.

Der Angeklagte muss eine Geldstrafe in Höhe von 60 Tagessätzen zu jeweils zehn Euro zahlen. Friso Gentsch/dpa

© dpa-avis

Der Angeklagte muss eine Geldstrafe in Höhe von 60 Tagessätzen zu jeweils zehn Euro zahlen. Friso Gentsch/dpa

Von Bodo Toussaint

Die Entscheidung von Richter Helpa am Amtsgericht in Bühl war schnell gefällt. Der Angeklagte hatte zwar gegen den Strafbefehl Einspruch eingelegt, aber nicht, weil er seine Schuld abstreiten wollte, sondern er hielt aufgrund seiner prekären Finanzlage die Geldstrafe, die man ihm wegen fahrlässiger Trunkenheit im Straßenverkehr aufgebrummt hatte, schlichtweg für zu hoch.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Februar 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 17sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen