Unfallflucht auf A5

Bühl (red) - Bei einem Unfall auf der A5 in Höhe von Ottersweier hat es am Donnerstagmorgen einen Verletzten und rund 50.000 Euro Sachschaden gegeben. Zudem bemängelte die Polizei mehrere Verstöße bei der Bildung der Rettungsgasse.

Unfallflucht auf A5

Der unfallverursachende Lkw fuhr einfach weiter. Symbolfoto: Stefan Puchner/dpa

Der Unfall trug sich gegen 4.20 Uhr auf der Fahrbahn in Richtung Norden zu. Wie die Polizei berichtet, schilderte ihr ein Sattelzugfahrer, dass er von einem anderen Lkw überholt worden sei. Plötzlich habe allerdings der überholende Lkw nach rechts gezogen. Der 41-jährige Sattelzugfahrer musste nach eigenen Angaben nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Bei diesem Fahrmanöver kollidierte er mit mehreren Leitplankelementen und Verkehrszeichen, bis er schließlich abseits der Fahrbahn im Grünbereich zum Stillstand kam. Der 41-Jährige zog sich hierbei leichte Verletzungen zu. Der mutmaßliche Unfallverursacher fuhr einfach weiter.

Für die Bergungsarbeiten musste der rechte Fahrstreifen bis gegen 12:30 Uhr gesperrt werden. Während der Sperrung musste die Polizei sechs Verkehrsteilnehmer sanktionieren, da sie im Stau nicht ausreichend Platz für die Rettungsgasse ließen. Nach den neuesten Änderungen des Bußgeldkatalogs erwartet die Fahrer nun ein Bußgeld von rund 200 Euro sowie ein mehrwöchiges Fahrverbot und Punkte in Flensburg.

Wer Hinweise zu dem geflüchteten Sattelzug und/oder dessen Fahrer geben kann, soll sich bitte bei der Polizei unter der Rufnummer (07223) 808470 melden.