Zentrum für Digitalisierung geplant

Bühl (hol) – Die Zwetschgenstadt soll ein Innovationszentrum für Digitalisierung bekommen. Gemeinsam mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT), der Technologieregion Karlsruhe und der Firma USM in Bühl will man sich um Fördergelder aus dem Regionalentwicklungsfond der EU für das Projekt bewerben.

In Bühl soll ein Innovationszentrum für Digitalisierung entstehen. Foto: Sarah Reith/av

In Bühl soll ein Innovationszentrum für Digitalisierung entstehen. Foto: Sarah Reith/av

Von Harald Holzmann

Das geplante Innovationszentrum sei „ein Leuchtturmprojekt“, sagte Jochen Ehlgötz, Geschäftsführer der Technologieregion Karlsruhe, im Gespräch mit dem BT. „Es soll aufzeigen, wie Digitalisierung in Unternehmen und für die Bürger vor Ort nützlich sein kann.“

Die Technologieregion nimmt nach seinen Worten mit dem Projekt an einem Wettbewerb des Landes Baden-Württemberg teil, bei dem es um die Frage geht, für welche Projekte im Land Förderanträge bei der EU gestellt werden. Realisiert werden könnte das Innovationszentrum, das auf dem Gelände des Möbelherstellers USM in der Siemensstraße angesiedelt werden soll, in der EU-Haushaltsperiode zwischen 2021 und 2027.

Die Technologieregion hatte sich bereits in den vergangenen Jahren erfolgreich um EU-Mittel für Projekte bemüht – in der Region unter anderem für das Mobilitätsprojekt Regiomove, an dem auch Baden-Baden und Rastatt teilnehmen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.