Zwetschgenfest: Entscheidung steht noch aus

Bühl (efi) – Viele große Feste in der Region sind schon abgesagt. Beim Zwetschgenfest ist noch nichts entschieden. Vor einer möglichen Absage der traditionellen Bühler Veranstaltung stehen noch viele Gespräche auf dem Plan.

Beim Zwetschgenfest-Umzug im Jahr 2019.  Foto: Margull/Archiv

© bema

Beim Zwetschgenfest-Umzug im Jahr 2019. Foto: Margull/Archiv

Von Edith Fischer

Noch ist ungewiss, ob das 73. Bühler Zwetschgenfest der Corona-Pandemie zum Opfer fällt. Nach der Absage des Oktoberfests in München stehen auch andere Großveranstaltungen wie der Cannstatter Wasen auf der Kippe, aber in Stuttgart ist nichts entschieden. Auch in Bühl möchte sich die Stadt noch nicht festlegen.

Oberbürgermeister Hubert Schnurr bleibt dabei, dass die Entscheidung spätestens Mitte Juni fallen soll (wir berichteten). „Wir wollen mit allen Betroffenen sprechen und ihre Einschätzung kennenlernen“, sagt der Rathauschef. Das erfordere Zeit. Noch gebe es keine Verträge, betont Schnurr. Neben Schaustellern und Festwirt seien viele andere an einem Fest dieser Größenordnung beteiligt, darunter Vereine, Organisationen, Initiativen und Bands. Zudem müsse mit den Fraktionen im Gemeinderat gesprochen werden.

Der Rathauschef weist darauf hin, dass die aktuelle Corona-Verordnung des Landes bis 15. Juni Gültigkeit besitze. Die am Freitag überarbeitete Rechtsverordnung sieht unter anderem vor, dass Veranstaltungen zunächst bis zum 3. Mai grundsätzlich untersagt sind. Darüber hinaus sollen Großveranstaltungen nach dem Beschluss von Bund und Ländern bis mindestens 31. August nicht möglich sein. Details, ab welcher Personenzahl man von einer Großveranstaltung spricht, seien allerdings noch nicht bekannt, so Schnurr. Damit sei auch noch unklar, in welche Kategorie der Bühler Kultursommer fällt, der normalerweise vor dem 31.August über die Bühne geht. „Wir warten noch auf genaue Definitionen“, so der OB. Das traditionsreiche Zwetschgenfest wird in der Regel am zweiten September-Wochenende gefeiert, in diesem Jahr wäre das vom 10. bis 14. September.

Zum Artikel

Erstellt:
23. April 2020, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.