Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

13400 Quadratmeter Asphaltdecke werden erneuert

Gernsbach (red) – Die marode Fahrbahndecke auf der L 76 b zwischen Reichental und Kaltenbronn erhitzt seit vielen, vielen Jahren die Gemüter der Region: Jetzt beginnt endlich der dritte Bauabschnitt, am 20. April geht’s los.

Einst von der SPD zu einer der „schlimmsten Rumpelpisten“ im Land gekürt: Die L 76b zwischen Gernsbach und dem Kaltenbronn. Foto: BT-Archiv/Götz

© red

Einst von der SPD zu einer der „schlimmsten Rumpelpisten“ im Land gekürt: Die L 76b zwischen Gernsbach und dem Kaltenbronn. Foto: BT-Archiv/Götz

Im Auftrag des Regierungspräsidiums (RP) Karlsruhe wird im Zuge der L 76 b ein weiterer Streckenabschnitt zwischen Reichental und Kaltenbronn saniert. Am 20. April beginnen die Arbeiten für den dritten Bauabschnitt vom Parkplatz Orgelfelsenhaus in Richtung Kaltenbronn auf einer Strecke von rund 2,3 Kilometer. Die Strecke muss während der Baumaßnahme voll gesperrt werden.

Eine halbseitige Ausführung sei aufgrund der schmalen Fahrbahn und der geltenden Arbeitsschutzvorschriften nicht möglich, informiert das RP. Die Bauarbeiten werden rund sieben Monate andauern. Die Baukosten der gesamten Maßnahme belaufen sich auf circa 3,5 Millionen Euro und werden vom Land getragen.

Die Maßnahme umfasst eine grundhafte Sanierung der zurzeit stark beschädigten Fahrbahn. Es werden circa 13 400 Quadratmeter Asphaltdeck- und Schottertragschichten sowie sämtliche Schutzeinrichtungen erneuert. Ebenso ist die Erneuerung und Aufdimensionierung der Entwässerungseinrichtungen vorgesehen. Um die Böschungen zu sichern, wird zudem ein rückverankerter Kopfbalken an drei Stützbauwerken errichtet und ein weiteres Stützbauwerk neu hergestellt. Zwei weitere Stützbauwerke, die nicht mehr erforderlich sind, werden in diesem Zuge rückgebaut.

Die Parkplätze B bis D und F bis G am Kaltenbronn sind weiterhin zugänglich. Der Parkplatz A ist aus baustellenlogistischen Gründen gesperrt, und der Großparkplatz E kann Wanderbesuchern nur teilweise zur Verfügung gestellt werden. Die Umleitungsstrecken werden jeweils ausgeschildert.

Der überörtliche Verkehr auf der Bundesstraße 462 aus Gaggenau und Nordwesten kommend wird in Gernsbach auf die L 564 über Loffenau und dann bei Bad Herrenalb auf die L 340 über Dobel geführt. Bei Höfen wird der Verkehr schließlich auf die B 294 und in Höhe Calmbach auf die L 351 geleitet. An der Abzweigung Sprollenhaus kommt man dann wieder auf die L 76 b nach Kaltenbronn.

Der von Süden kommende Verkehr aus Freudenstadt wird auf der B 462 nach Röt auf die L 350 und bei Seewald auf die B 294 geleitet. Von dort dann auf die L 351 über Enzklösterle und Sprollenhaus nach Kaltenbronn.

ÖPNV: Kein Ersatz- und Umleitungsverkehr

Hinter dem Parkplatz A wird die Fahrbahn abgesperrt, eine Weiterfahrt der Verkehrsteilnehmer wird durch Baken verhindert. Die Zufahrt zum Wanderhaus Orgelfelsenhaus erfolgt ausschließlich aus Richtung Reichental. Für den Einbau der getrennten Asphaltschichten werden auch hier Sperrungen für zwei Tage erforderlich.

Der öffentliche Personennahverkehr der Linie 242 Gernsbach – Kaltenbronn des Karlsruher Verkehrsverbunds (KVV) wird die Haltepunkte „Orgelfelsenhaus“, „Rankhütte“, „Kreuzle“, „Schwarzmißhütte“ und „Kaltenbronn“ nicht anfahren. Letzter Haltepunkt der Buslinie ist für die Dauer der Arbeiten „Reichental Rathaus“. Ein Ersatz- und Umleitungsverkehr wird nicht eingerichtet.

Zum Artikel

Erstellt:
3. April 2020, 22:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 17sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.