37-Jähriger landet zweimal in der Zelle

Bad Herrenalb/Pforzheim(BT) – Nach Körperverletzung, Diebstahl und Widerstand gegen Polizisten ist ein 37-Jähriger am Dienstag gleich zweimal in Gewahrsam genommen worden.

Nur mit vereinten Kräften gelang es den Beamten in Bad Herrenalb, dem Mann Handschließen anzulegen. Foto: Andreas Gebert/Archiv

© dpa-avis

Nur mit vereinten Kräften gelang es den Beamten in Bad Herrenalb, dem Mann Handschließen anzulegen. Foto: Andreas Gebert/Archiv

Gleich in zwei Städten, in Bad Herrenalb und in Pforzheim, hat ein 37-Jähriger am Dienstag gegen Einsatzkräfte der Polizei Widerstand geleistet und steht im Verdacht, mehrere Straftaten begangen zu haben, wie das Polizeipräsidium Pforzheim mitteilt.

Zunächst waren Beamte des Polizeipostens Bad Wildbad gegen 1 Uhr nachts zu einem Anwesen in der Bad Herrenalber Gaistalstraße geeilt. Ihnen war gemeldet worden, dass der 37-Jährige jemanden verletzt habe und aggressiv sei. Die Einsatzkräfte erteilten dem Tatverdächtigen einen Platzverweis, dem er jedoch nicht nachkam. Weiterhin leistete er gegen die Maßnahmen der Beamten heftigen Widerstand, sodass diese ihn in Gewahrsam nehmen mussten, und es nur mit vereinten Kräften gelang, dem Mann Handschließen anzulegen.

Die Einsatzkräfte brachten den 37-Jährigen schließlich zum polizeilichen Zentralgewahrsam nach Pforzheim. Er beruhigte sich und konnte zum Ende der Nacht aus der Zelle entlassen werden.

Gewisse Zeit später jedoch meldete ein Geschäft im Pforzheimer Hauptbahnhof einen Diebstahl. Vor Ort trafen die Kräfte des Polizeireviers Pforzheim-Nord sodann auf den kurz zuvor Entlassenen. Er zeigte sich unkooperativ und zunehmend aggressiv. Nachdem er auch nicht gewillt war, in der Bahnhofshalle seinen Mund-Nasen-Schutz ordnungsgemäß zu tragen – jener befand sich unterhalb des Mundes am Kinn – erteilten ihm die Beamten einen Platzverweis. Der 37-Jährige zeigte sich jedoch weiter uneinsichtig und missachtete den Platzverweis wiederholt. Die Polizisten mussten den aggressiven Mann schließlich unter Zwang aus dem Bahnhofsgebäude bringen.

Zurück in die Gewahrsamszelle

Kurze Zeit darauf kam er jedoch, trotz Platzverweises und weiterhin ohne ordnungsgemäß getragene Maske, wieder zurück ins Bahnhofsgebäude, sodass die Beamten ihn erneut in Gewahrsam nahmen. Dagegen leistete der Tatverdächtige nun zum zweiten Mal erheblichen Widerstand. Außerdem beleidigte er die Einsatzkräfte mit üblen Schimpfworten. Nachdem es den Beamten gelungen war, den 37-Jährigen wieder in die Zelle zu bringen, stellten sie eine Verletzung an seinem Ohr fest, wobei noch unklar ist, wie er sich die Verletzung zugezogen hat. Deshalb veranlassten die Polizisten eine Untersuchung des Tatverdächtigen im Krankenhaus, nach welcher er wieder in der Gewahrsamszelle untergebracht werden konnte. Den 37-Jährigen erwarten nun gleich mehrere Anzeigen.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Dezember 2021, 17:25 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 05sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.