„Lasst 1000 Schutzengel in die Pflege fliegen“

Gaggenau (uj) – „Lasst 1000 Schutzengel in die Pflege fliegen!“ So lautet das Motto einer Aktion, bei der Kinder Bilder für die in den Pflegeheimen der Gaggenauer Altenhilfe lebenden Verwandten malen sollen.

Bunte Bilder gegen trübe Gedanken - damit sollen die Kinder die Senioren aufheitern. Foto: Kamp/Gerd Modlich

© pr

Bunte Bilder gegen trübe Gedanken - damit sollen die Kinder die Senioren aufheitern. Foto: Kamp/Gerd Modlich

Von Ulrich Jahn

Das Corona-Virus hat das gesamte Leben derzeit fest im Griff. Während eine Infizierung für jüngere und gesunde Menschen zumeist harmlos ist, kann sie für ältere und vorerkrankte Menschen schnell tödlich sein. Deswegen wird alles getan, um diese Personengruppen zu schützen. Aus diesem Grund sind die Einrichtungen der Gaggenauer Altenhilfe für Besucher vorerst geschlossen. Tatsächlich könnte ein einziger mit Corona infizierter Mensch – der vielleicht sogar keinerlei Symptome hat – eine verheerende Ansteckungswelle im Pflegeheim auslösen.

Einigen Angehörigen fällt es verständlicherweise sehr schwer, dass sie ihre Lieben nicht mehr besuchen können, ob Partnerin oder Partner, Freund oder Freundin, Vater oder Mutter, Oma oder Opa. Sowohl die Pflegeheimbewohner als auch die Senioren, die zuhause ambulant versorgt werden, vermissen ihre Besuche sehr. Doch kann man in diesen Zeiten Zuneigung, Liebe und Fürsorge auf anderen Wegen als dem des persönlichen Besuchs ausdrücken. Dazu hat sich der Think-Tank der Gaggenauer Altenhilfe, die „Denkwirkstatt“ (eine Initiative neues Denken – neues Handeln), einiges ausgedacht.

Alle Kinder aus Gaggenau und Umgebung sind eingeladen

Los geht es mit Aktion Nummer 1: „Lasst 1000 Schutzengel in die Pflege fliegen!“ Alle Kinder aus Gaggenau und Umgebung sind eingeladen, Schutzengel für die Omas und Opas in den Pflegeheimen zu malen. „Die Bilder werden die guten Wünsche und lieben Gedanken der Familien in die Gaggenauer Pflegeheime, ins Betreute Wohnen und in die Wohnungen pflegebedürftiger Menschen tragen und dadurch sicherlich ein bisschen mithelfen, dass diese gesund bleiben“, so die Intention.

Aber auch die Mitarbeiter der Einrichtungen können engelsgleiche Unterstützung in diesen herausfordernden Zeiten sehr gut gebrauchen. Sie leisten ihren Dienst am Nächsten derzeit unter einer außergewöhnlichen Belastung und es ist besonders wichtig, dass auch sie gesund bleiben. „Also ran an die Stifte und Farbkästen“, schreibt Peter Koch, Geschäftsführer der Gaggenauer Altenhilfe. Nach seinen Angaben ist die Aktion bereits gut angelaufen, wie die zahlreichen Einsendungen zeigen. Auf www.gaggenauer-altenhilfe.org findet man auch verschiedene Schutzengel-Vorlagen zum Ausmalen. „Schreibt auf die Rückseite gerne Euren Namen, wenn Ihr möchtet“, informiert die Altenhilfe.

Schutzengelbilder für alle Zimmertüren

Die Engel sollten in einen Umschlag gesteckt und an die „Gaggenauer Altenhilfe, Helmut-Dahringer-Quartiershaus, Bismarckstraße 6, 76571 Gaggenau“ gesendet werden. Oder den Engel direkt in den Briefkasten am Haus werfen. Falls das nicht möglich sein sollte, kann man den Engel alternativ einfach mit dem Handy abfotografieren und die Datei per E-Mail an: schutzengel@wir-gaggenaueraltenhilfe.de senden. Die Altenhilfe druckt die Bilder dann in Farbe aus.

Die Pflegekräfte werden die Schutzengelbilder an alle Zimmertüren hängen, und der Ambulante Dienst bringt sie in die Häuser ihrer Schützlinge. Auch die Pflegekräfte selbst und die weiteren Mitarbeiter in der Küche, den Büros oder im Reinigungsservice freuen sich schon auf die Engel, die sie bei ihrer Arbeit begleiten und ihnen zu Hause Freude und Kraft schenken, betont die Altenhilfe: „Lasst uns in zwei Wochen 1000 Schutzengel in die Pflege fliegen – wir schaffen das, wenn ihr alle mitmacht.“

Zum Artikel

Erstellt:
26. März 2020, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.