Bei Lese in Weisenbach lacht die Sonne

Weisenbach (mm) – Die Sonne meinte es gut mit den Reben. Der Weisenbacher Weingutbesitzer Gerhard Strobel freut sich beim Auftakt der Lese über die sehr gute Qualität der Trauben.

Spätburgundertrauben am Weisenbacher Kapf. Foto: Markus Mack

© mm

Spätburgundertrauben am Weisenbacher Kapf. Foto: Markus Mack

Von Markus Mack

Die Ernte am Weisenbacher Kapf hat begonnen. Acht Helfer sind am Dienstag im Einsatz, die kommen bei den herrschenden sommerlichen Temperaturen kräftig ins Schwitzen. „Zwei Drittel der Trauben werden zu Rosé, ein Drittel wird als Rotwein ausgebaut“, erzählt Strobel. Der Jahrgang 2020 wird noch etwas besser als sein Vorgänger, lautet seine Prognose. Den Ertrag erwartet er in ähnlicher Menge wie im Vorjahr. Die Oechslegrade, der Zuckergehalt, der sich bei der Vergärung in Alkohol umwandelt, liegen bei den roten Spätburgundertrauben um die 100, bei den weißen Chardonnay- und Weißburgundertrauben bei 95. Einbußen wegen des trockenen Sommers erwartet Strobel keine. Die Trockenheit sei zwar schlecht für die Natur, doch die Regenfälle vor einigen Wochen reichten gut für das Traubenwachstum.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
23. September 2020, 06:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 50sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte