Biene im Auto führt zu Verkehrsunfall

Loffenau (red) – Bei dem Versuch, eine Biene aus ihrem Auto zu befördern, ist eine 17-Jährige am Dienstagnachmittag auf der L564 zwischen Loffenau und Gernsbach von der Fahrbahn abgekommen.

Bei dem Verkehrsunfall war unter anderem auch die Loffenauer Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen im Einsatz. Foto: Bockwoldt/dpa

© dpa-avis

Bei dem Verkehrsunfall war unter anderem auch die Loffenauer Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen im Einsatz. Foto: Bockwoldt/dpa

Weil eine Autofahrerin hektisch versuchte eine Biene aus ihrem Auto zu vertreiben, kam es laut Polizeiangaben am Dienstagnachmittag zu einem Unfall auf der L564. Die 17 Jahre alte Autofahrerin war kurz vor 15 Uhr von Loffenau kommend in Richtung Gernsbach unterwegs, als eine Biene ins Fahrzeuginnere gelangte. Da die Pkw-Lenkerin offenbar hochallergisch gegen deren Gift ist, versuchte sie das Insekt schnellstmöglich wieder ins Freie zu befördern. Dabei verlor sie den Straßenverlauf aus den Augen und kam von der Fahrbahn ab. In der Folge fuhr der Wagen etwa 30 Meter eine Böschung hinunter, überschlug sich und kam schließlich an einem Baum zum Stehen. Während eine Mitfahrerin offenbar unverletzt blieb, zog sich die junge Autofahrerin leichte Verletzungen zu. Sie wurde durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Neben einem Abschleppdienst, war auch die Feuerwehr Loffenau mit zwei Fahrzeugen und mehreren Wehrleuten im Einsatz.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Juli 2020, 16:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 28sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.