Blitzerfoto gestört: Reiter gerät vor Linse

Forbach (red) – Beinahe wäre ein Motorradfahrer am Freitagmittag nach einer Geschwindigkeitsüberschreitung in Ebersbronn ohne Strafe davongekommen, weil in dem Moment ein Pferd zufällig vor den Blitzer lief.

Zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort: Durch den Reiter und sein Pferd wäre der Fahrer fast ungestraft davongekommen. Foto: Polizeipressestelle

© pr

Zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort: Durch den Reiter und sein Pferd wäre der Fahrer fast ungestraft davongekommen. Foto: Polizeipressestelle

Der Motorradfahrer passierte das Messinstrument der Beamten des Verkehrsdienstes Baden-Baden mit einer überhöhten Geschwindigkeit von 61 Stundenkilometer bei zugelassener Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometer. Wie es der Zufall wollte, war zeitgleich ein Reiter auf seinem Pferd vor die Linse der aufzeichnenden Kamera geritten und hätte so beinahe das Beweisfoto des Geschwindigkeitsübertritts zunichtegemacht, wie die Polizei mitteilt. Ein zweites Messgerät dokumentierte die Ordnungswidrigkeit jedoch beweiskräftig.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: Falsche Polizisten: Seniorin gibt Schmuck und Geld ab

Zum Artikel

Erstellt:
16. Juni 2020, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 15sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.