Breitbandausbau startet früher

Gernsbach (stj) – Das Backbone-Netz für schnellen Internetanschluss, das der Landkreis Rastatt derzeit aufbaut, kommt schneller nach Gernsbach als gedacht.

Der Ausbau der Glasfaserinfrastruktur im Murgtal kommt voran. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

© pr

Der Ausbau der Glasfaserinfrastruktur im Murgtal kommt voran. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Von Stephan Juch

Früher als erwartet startet in der Papiermacherstadt die bauliche Umsetzung des Backbone-Netzes durch den Landkreis Rastatt. Im Zuge dessen ist die Mitverlegung der städtischen Infrastruktur möglich, die sich im Bereich Gewerbegebiet Nordstadt anbietet. Der Gemeinderat soll in seiner nächsten Sitzung am Montag, 6. Juli, die erforderlichen Mittel freigeben. Diese betragen 340.000 Euro. Davon stehen im Haushalt 2020 allerdings nur 40.000 Euro zur Verfügung, der Rest soll überplanmäßig bereitgestellt werden.

Netze BW bereits in den Vorbereitungen

Zur Deckung kann die Verschiebung des Erwerbs des AVG-Grundstücks in Obertsrot-Siedlung (300.000 Euro) herangezogen werden, heißt es in den Sitzungsunterlagen. Demnach seien die Netze BW auf die Verwaltung zugekommen und haben mitgeteilt, dass schon im Sommer 2020 (statt Frühjahr 2021) eine Leitungsverlegung in Gernsbach möglich sei und bereits vorbereitet werde. Im direkten Bereich der Glasfaserverlegung (Gewerbegebiet Nordstadt) befinden sich Grundstücke, die mitversorgt werden können, soweit die privaten Eigentümer einen Kostenbeitrag von 1 050 Euro übernehmen. Die Stadt würde hier jeweils 1 700 Euro für den Anschluss tragen. „Trotz der sehr kurzfristigen Änderung des Zeitplans erscheint die beschriebene Beteiligung der Stadt im Vorgriff auf die spätere Umsetzung einer Masterplanung sinnvoll und soll daher weiter verfolgt werden“, erklärt die Stadtverwaltung im Vorfeld der Gemeinderatssitzung. Diese beginnt am Montag um 18 Uhr in der Stadthalle.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Juli 2020, 12:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.