Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Der Abstand ist einzuhalten

Gaggenau (red) – Seit 11. Mai dürfen Sportanlagen im Freien wieder zu Trainings- und Übungszwecken geöffnet haben. Gültig ist die Lockerung aber nur für Sportarten, die im Freien und mit einem Mindestabstand von eineinhalb Metern betrieben werden können.

Auch in der Traischbach-Sporthalle in Gaggenau ruht weiterhin der Sportbetrieb. Foto: Senger

© tom

Auch in der Traischbach-Sporthalle in Gaggenau ruht weiterhin der Sportbetrieb. Foto: Senger

Von Thomas Senger

Nach der Bekanntgabe der Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriumsgingen zahlreiche Anrufe bei der Abteilung Gesellschaft und Familie ein. „Wir haben in den vergangenen Tagen einige Nachfragen sowohl von Vereinen als auch von einzelnen Bürger erhalten“, erklärt die Abteilungsleiterin Carmen Merkel. Die Stadtverwaltung fasst die wichtigsten Regeln und Fragen zusammen:

Gruppengröße:

Öffentliche und private Freiluftsportanlagen dürfen zu Trainings- und Übungszwecken wieder genutzt werden. Es darf jedoch nur individuell oder in Gruppen von höchstens fünf Personen trainiert werden.

Abstandsregel: Der Abstand von mindestens eineinhalb Metern zwischen allen Personen ist dabei einzuhalten und es dürfen keine Spielsituationen mit Körperkontakt trainiert werden. Bei größeren Sportanlagen können mehrere Gruppen mit maximal fünf Personen pro 1000 Quadratmeter Trainingsfläche gleichzeitig trainieren.

Dokumentation:

Außerdem muss für jede Trainingseinheit eine Person benannt werden, die für die Einhaltung der Regeln verantwortlich ist. Darüber hinaus müssen die Namen aller Personen, die am Training teilnehmen, dokumentiert werden.

Wer darf nicht mitmachen?

Sport ausüben darf nur, wer gesund ist. Ausgeschlossen sind Personen, die innerhalb der Inkubationszeit von 14 Tagen Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Hygieneregeln: Die benutzten Sport- und Trainingsgeräte müssen nach der Benutzung sorgfältig gereinigt und desinfiziert werden. Umkleiden und Sanitärräume, insbesondere Duschanlagen, müssen geschlossen bleiben. Lediglich die Toiletten dürfen geöffnet werden. Kleine Toilettenanlagen, bei denen der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann, dürfen nur zeitlich versetzt betreten und verlassen werden.

Basketball- und Bolzplätze:

Die Nutzung von öffentlichen Basketball- und Bolzplätzen, ist nach wie vor nicht möglich. Ausgenommen von dem Verbot sind Spielplätze, die inzwischen wieder geöffnet haben. Anhand der jeweiligen Fläche wurde bestimmt, wie viele Kinder auf den Platz dürfen. Auch weiterhin hält die Stadtverwaltung die Eltern und Betreuungspersonen dazu an, auf die Einhaltung der Abstandsregeln und die maximale Belegzahl zu achten.

Sport außerhalb von Sportanlagen, zum Beispiel im Rahmen von Lauf- oder Walkingtreffs: Sobald außerhalb einer Sportstätte trainiert wird, gelten die Regelungen für den öffentlichen Raum. Demnach ist der Aufenthalt dort nur allein oder im Kreis der Angehörigen des eigenen sowie eines weiteren Haushalts gestattet. Das Training auf öffentlichen Wegen und Straßen sowie in öffentlichen Parks ist somit sowohl von privaten Trainingsgruppen als auch von Vereinen nicht gestattet.

Kontaktlose Sportarten: Ihren Betrieb wiederaufnehmen durften neben Freiluftsportanlagen für Sportarten ohne körperlichen Kontakt ebenfalls Fahr- und Flugschulen, Sportboothäfen, Häfen, Flugsportplätze und Anlagen im Freien für Sport mit Tieren, wie Reitanlagen und Hundeschulen.

Weiterhin geschlossen bleiben: Schwimm- und Hallenbäder, Saunen, Thermal- und Spaßbäder sowie geschlossene Einrichtungen, wie Sporthallen, Fitnessstudio, Tanzschulen und Boulderhallen. Die Stadtverwaltung empfiehlt den Besuch der Homepage des Landes, wo Fragen beantwortet und aktuelle Neuerungen verkündet werden.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Mai 2020, 11:17 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 20sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.