„Der Wald im Murgtal ist ein bisschen wie im Amazonas“

Gernsbach (ham) – Der peruanische Künstler Arturo Laime hat sich in Gernsbach angesiedelt. Die Wälder im Murgtal gefallen dem 44-jährigen Umweltschützer ähnlich gut wie im Amazonas.

Farbenfroher Künstler: Der Peruaner Arturo Laime rückt mit seinen Bildern die Natur in den Mittelpunkt und setzt sich für den Arten- und Umweltschutz ein. Foto: Metz

© ham

Farbenfroher Künstler: Der Peruaner Arturo Laime rückt mit seinen Bildern die Natur in den Mittelpunkt und setzt sich für den Arten- und Umweltschutz ein. Foto: Metz

Von Hartmut Metz

Am ersten Tag dachte ich hier in Gernsbach: Oh Gott, oh Gott, was habe ich gemacht?“, plagten Arturo Laime Zweifel, ob sein Umzug aus Frankfurt vielleicht doch etwas überstürzt war. „Doch dann war ich in Baden-Baden, beruhigte mich und es gefiel mir“, erzählt der Peruaner grinsend weiter, um nach mehreren Streifzügen durch die „nur fünf Minuten entfernten Wälder im Murgtal“ einen Monat später festzustellen: „Inzwischen gefällt es mir super! Hier lebt es sich schön, man ist auch schnell in Karlsruhe oder Freiburg!“

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
11. April 2020, 06:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 10sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen