Die Zeit des „V.I.P.-Shoppings“ überstanden

Loffenau (ham) – Der Gebrauchtwarenladen „s’Klemmerle“ hat sich während der Corona-Zeit neu erfinden müssen. Mit neuen Verkaufswegen hat der eingetragene Verein der Pandemie getrotzt.

Zwischen Kuschel-Nilpferd im Kinderwagen, Krimskrams und Klamotten: Kerstin und Christian Fieg betreiben den Second-Hand-Laden „s’Klemmerle“ mit Herzblut. Foto: Metz

© ham

Zwischen Kuschel-Nilpferd im Kinderwagen, Krimskrams und Klamotten: Kerstin und Christian Fieg betreiben den Second-Hand-Laden „s’Klemmerle“ mit Herzblut. Foto: Metz

Von Hartmut Metz

Das kuschelige Nilpferd lugt vergnügt aus dem Kinderwagen. Eine Mutter mit drei Kindern kramt daneben mehrere gut erhaltene Kleidungsstücke aus den Regalen, bezahlt ein paar Euro und verabschiedet sich zufrieden aus dem „s’Klemmerle“. Ein paar Minuten später sucht sich ein älterer Mann zwei Hosen raus und legt zwei neuwertig wirkende Gürtel daneben auf den Tresen. Er hat nur einen Fünfziger-Schein und nicht genügend Kleingeld dabei. „Bringen Sie das Geld morgen vorbei“, gibt sich Kerstin Fieg gelassen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
30. August 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen