Direktmandat für den Bundestag als Ziel

Gernsbach (tom) – Birgit Gerhard-Hentschel aus Gernsbach will sich um das Direktmandat bei den Grünen für die nächste Bundestagswahl bewerben.

Birgit Gerhard-Hentschel. Foto: pr

© red

Birgit Gerhard-Hentschel. Foto: pr

Von Thomas Senger

„Im Bundestagswahlkampf möchte ich den Grünen im Landkreis Rastatt und im Stadtkreis Baden-Baden eine starke weibliche Stimme geben. Ich bewerbe mich für die Nominierung zur Direktkandidatur zum 20. Bundestag.“ Dies teilt sie auf ihrer Facebook-Präsenz mit.

Im Herbst 2021 soll der neue Bundestag gewählt werden, der genaue Termin steht noch nicht fest.

Der Wahlkreis umfasst den Landkreis Rastatt und den Stadtkreis Baden-Baden. Die Rechtsanwältin Birgit Gerhard-Hentschel ist eine von zwei Vorsitzenden des Grüne-Kreisverbands Rastatt-Baden-Baden und Mitglied im Gernsbacher Gemeinderat. Bei der Bürgermeisterwahl in Gernsbach 2017 kandidierte sie und kam auf 5,35 Prozent der abgegebenen Stimmen. Gewonnen hat damals Julian Christ (SPD). Birgit Gerhard-Hentschel ist verheiratet mit Thomas Hentschel, dem Landtagsabgeordneten der Grünen im Wahlkreis Rastatt und ebenfalls Mitglied im Gernsbacher Rat.

Ihr Mann wolle bei der Landtagswahl am 14. März 2021 erneut antreten, bestätigt Birgit Gerhard-Hentschel. Eine mögliche Konstellation, bei der sie die Region Rastatt-Baden-Baden im Bundestag und ihr Ehemann den Wahlkreis Rastatt im Landtag vertreten, sieht Birgit Gerhard-Hentschel laut eigenem Bekunden nicht als problematisch: „Ich bin eine eigene Persönlichkeit“, betont sie auf BT-Nachfrage, „wir sind auch beide im Gemeinderat, jeder von uns geht seinen Weg.“ Es sei nicht unüblich, dass beide Ehepartner ein politisches Mandat ausüben.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.