„Einmalige Chance für die Region“

Murgtal (red) – Gute Nachrichten kommen vom Leader-Regionalmanagement: Weitere 500000 Euro sind aus EU-Mitteln für Leader-Projekte in der Region zur Verfügung gestellt worden.

Profitiert auch von Zuschüssen über Leader: Der geplante Neubau des Clubhauses vom SV Staufenberg, der durch eine Wander- und Vesperhütte ergänzt werden soll. Foto: Juch/av

© stj

Profitiert auch von Zuschüssen über Leader: Der geplante Neubau des Clubhauses vom SV Staufenberg, der durch eine Wander- und Vesperhütte ergänzt werden soll. Foto: Juch/av

Es gibt zusätzliche Fördermittel für die Leader-Regionen im Land. Darauf macht Regionalmanagerin Dr. Antje Wurz von der Regionalentwicklung Mittelbaden Schwarzwaldhochstraße aufmerksam. Am Mittwoch habe das Ministerium für Ländlichen Raum die Leader-Regionalmanagements über die Zuweisung von weiteren EU-Mitteln im Rahmen des sogenannten Restmittelverfahrens informiert. Jeder Leader-Region stehen damit ab sofort noch einmal 500 000 Euro EU-Mittel zur Förderung innovativer kommunaler und privater Projekte zur Verfügung. Zu Kofinanzierung privater Projekte werden zusätzliche Landesmittel bereitgestellt.

Seit Ende des Jahres 2019 beschränkte sich die Fördertätigkeit in der Leader-Region Mittelbaden auf die Förderung kleiner Projekte über das neue Regionalbudget. Denn die EU-Mittel, die nach den letzten Sitzungen im Dezember noch übrig waren, mussten zunächst an das Land Baden-Württemberg zurückgegeben werden. Sie wurden zu einem landesweiten Restetopf zusammengeführt und mit Landesmitteln aufgestockt, heißt es in der Mitteilung: Jetzt stehen diese Mittel den Leader-Regionen wieder zur Verfügung.

Für diese Antragsrunde gelten besondere Bedingungen

„Das ist eine gute Nachricht, mit 500 000 Euro Fördermitteln können wir noch richtig etwas für die Region bewegen“, freut sich der Vorsitzende der Leader-Region Mittelbaden, Claus Haberecht. „Gerade angesichts der aktuellen Krisensituation benötigen wir dringend Instrumente, mit denen der ländliche Raum zielgerichtet weiterentwickelt und private Initiative unterstützt werden kann.“

Allerdings gelten für diese Antragsrunde besondere Bedingungen, da die Förderperiode bald zu Ende geht. Aus diesem Grund müssen alle Leader-Projekte, die jetzt eingereicht werden, noch vor dem 31. Dezember 2020 bewilligt werden. „Wir können nur Projektanträge annehmen, die kurzfristig bewilligungsreif sind“, erklärt Antje Wurz. „Dies bedeutet, dass beispielsweise Genehmigungen bereits vorliegen, wenn der Projektantrag bei uns eingereicht wird oder die Genehmigungsfähigkeit bereits grundsätzlich bestätigt ist. Die Angebotseinholung sollte bereits laufen und in absehbarer Zeit nach der Auswahlentscheidung abgeschlossen werden können.“ Denn spätestens drei Monate nach der Entscheidung des Leader-Auswahlgremiums muss ein Antrag auf Bewilligung beim Regierungspräsidium oder der L-Bank eingereicht werden.

Anträge können ab sofort bei der Leader-Geschäftsstelle eingereicht werden. Das zugewiesene Budget von 500 000 Euro steht komplett zur Förderung von Projekten aus allen Handlungsfeldern des Regionalen Entwicklungskonzepts der Leader-Region Mittelbaden zur Verfügung, erklärt Wurz weiter. Die Palette möglicher Themen für Projekte sei dabei sehr breit: Pragmatische Antworten auf den Klimawandel, Projekte zur Nahversorgung oder zur Förderung des Zusammenlebens in kleineren Ortschaften, aber auch touristische Projekte, Verkaufseinrichtungen für regionale Produkte oder Ideen für ein gutes kulturelles Angebot sind förderfähig. Sowohl Kommunen und Kirchen als auch Privatleute, kleine Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern und Vereine können Leader-Förderung beantragen. Wichtig ist, dass die Projekte in der geografisch abgegrenzten Leader-Region Mittelbaden umgesetzt werden, mindestens 5 000 Euro Zuschuss beantragt werden und eine Kostenobergrenze von 600 000 Euro netto nicht überschritten wird. Der Stichtag für die Einreichung der Anträge ist der 5. Juni, die Auswahlentscheidung fällt wahrscheinlich Anfang Juli. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

„Wir haben jetzt innerhalb der nächsten vier Wochen richtig viel Geld zu vergeben, denn unser Projektaufruf für Kleinprojekte im Rahmen des Regionalbudgets läuft auch gerade noch bis Ende Mai. Hier stehen zusätzlich noch einmal etwas mehr als 100 000 Euro an Fördermitteln zur Verfügung!“ Dies sei eine einmalige Chance für die Region, finden Haberecht und Wurz.

Interessierten Antragstellern wird empfohlen, sich in der Leader-Geschäftsstelle über die Förderfähigkeit und das Antragsverfahren beraten zu lassen.

Nähere Informationen gibt es bei Dr. Antje Wurz, (0 72 21) 93 16 50, E-Mail: wurz.leader@baden-baden.de und im Internet:

www.leader-mittelbaden.de

Zum Artikel

Erstellt:
11. Mai 2020, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Die Kommentarfunktionalität ist um diese Uhrzeit deaktiviert.