Festhalle statt Ratssaal

Weisenbach (mm) – Unter anderen als den gewohnten Rahmenbedingungen tagte der Weisenbacher Gemeinderat. Festhalle anstatt Ratssaal im Rathaus, viel Platz und Mundschutz – die Sitzung war den Corona-Richtlinien angepasst.

Sitzung in Corona-Zeiten: Der Weisenbacher Gemeinderat tagt in der Festhalle. Foto: Mack

© mm

Sitzung in Corona-Zeiten: Der Weisenbacher Gemeinderat tagt in der Festhalle. Foto: Mack

Von Markus Mack

Das letzte öffentliche Treffen der Räte hatte am 13. Februar stattgefunden, seither waren Entscheidungen im Umlaufverfahren getroffen worden, Beratungen wurden per Telefonkonferenzen durchgeführt, berichtete Bürgermeister Daniel Retsch. Er informierte über eine Eilentscheidung, die er zum Thema Kindergarten gefällt hatte. Dort wird es eine „ganze Gruppe“ für den Ü-3-Bereich (25 Kinder), zum 1. September geben. Die vorliegenden Kinderzahlen machen das erforderlich, „eine erfreuliche Entwicklung“, wie das Gemeindeoberhaupt dies kommentierte. Ursprünglich sollte lediglich eine Kleingruppe eingerichtet werden, der Bedarf hat sich aber verändert. Stellenausschreibungen sind erfolgt und mittlerweile auch eine Erzieherin und eine Anerkennungspraktikantin eingestellt. „Wir hatten eine erfreuliche Bewerbersituation“, berichtete Retsch im Gremium. Die zusätzlichen jährlichen Personalkosten betragen rund 77400 Euro.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Mai 2020, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte