Forbach: Warten auf indische Schwestern

Forbach (mm) – „Es ist besser, wenn die Schwestern bereits Deutsch sprechen können, wenn sie zu uns kommen“, sagt Pfarrer Thomas Holler.

Lernen derzeit die deutsche Sprache in ihrem Heimatland: die Schwestern Glora (von links), Jacqueline und Shaiji. Foto: Seelsorgeeinheit Forbach-Weisenbach/Archiv

© red

Lernen derzeit die deutsche Sprache in ihrem Heimatland: die Schwestern Glora (von links), Jacqueline und Shaiji. Foto: Seelsorgeeinheit Forbach-Weisenbach/Archiv

Von BT-Redakteur Markus Mack

Der Leiter der Seelsorgeeinheit Forbach-Weisenbach sieht zumindest einen kleinen Vorteil in den Verzögerungen – es wird noch einige Zeit dauern, bis die Ordensschwestern aus dem indischen Chennai, dem ehemaligen Madras, im Murgtal sind.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
3. März 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 10sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen