Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

„Gastromeile“ am Gernsbacher Stadtbuckel

Gernsbach (red) – Mit einer ausgeweiteten „Gastromeile“ will die Stadt Gernsbach die Restaurants und Betriebe in der Altstadt unterstützen. Teile der Straße sollen dafür gesperrt werden.

Die Betriebe in der malerischen Altstadt leiden unter dem Fernbleiben der Touristen zu Corona-Zeiten und soll nun wiederbelebt werden. Foto: Stadt Gernsbach

© red

Die Betriebe in der malerischen Altstadt leiden unter dem Fernbleiben der Touristen zu Corona-Zeiten und soll nun wiederbelebt werden. Foto: Stadt Gernsbach

Von Redaktion Badisches Tagblatt

Gernsbach bleibt am Ball bei der Unterstützung seiner Gastronomie in Zeiten von Corona. Nachdem die Stadt auf die Erhebung der Gebühren für die Außenbewirtschaftung verzichtet hat, ist nun der nächste Schritt angedacht. Nach einer Begehung mit dem Landratsamt soll im Laufe des Julis der Stadtbuckel im Herzen der Altstadt bis Oktober testweise gesperrt werden. Damit werden zusätzliche Flächen für die Gastronomie möglich. Die Sperrung ist hierbei auf den bisherigen Bereich vom Poller bis Metzgerbrunnen begrenzt, wird aber die ganze Woche und nicht nur am Wochenende gelten.

„Mit dieser Maßnahme wollen wir die Gastronomie in der Altstadt und die Aufenthaltsqualität steigern. Hiervon wird neben der Gastronomie auch der Einzelhandel profitieren. Durch den Wegfall des Durchgangsverkehrs werden zudem die Anwohner entlastet“, befindet Bürgermeister Julian Christ laut einer Mitteilung der Stadtverwaltung. Der erforderliche Anliefer- sowie der Radverkehr bleibe jedoch zugelassen.

Zur Vorbereitung dieser „Gastromeile“ fand ein erstes Gespräch statt, zu dem alle Gastronomen am Stadtbuckel eingeladen waren. Die Sachgebietsleiterin im Ordnungsamt, Angela Tomic, unterstrich hierbei, dass die Sperrung mit Blick auf die Parkplatzsituation so gut wie neutral erfolgen könne. So würden für die sieben innerhalb des Gebietes befindlichen Stellplätze sechs neue Schrägparkplätze gegenüber vom Metzgerbrunnen entstehen.

Die Einrichtung der Gastromeile wird aufgrund von Corona getestet und greift ausdrücklich nicht dem ab Herbst beginnenden Altstadtprozess vor.

„Der Stadtbuckel hat großes Potenzial. Es gibt Gastronomen, die gerne mehr Fläche hätten, als dies bisher möglich ist. Es kommt jetzt auf die Gewerbetreibenden und Gastronomen an, um zum Beispiel mit Lichterketten, Straßenmusikern und vielen weiteren Ideen zusätzliche Besucher in unsere Altstadt zu bringen“, äußert Christ abschließend. Dem Gemeinderat wird das Konzept in seiner Sitzung am 6. Juli vorgestellt. Die Anwohner sollen ebenso ausgiebig informiert werden.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.