Grenzüberschreitender Forderungskatalog

Gernsbach (vgk) – Jana Korte und Lisa Gröner von der HLA Gernsbach nehmen an der ersten Pamina-Jugendkonferenz für den Klimaschutz teil und berichten im BT über ihre Eindrücke.

13- bis 30-Jährige erarbeiten bei der ersten Pamina-Jugendkonferenz online in deutsch-französischen Kleingruppen einen gemeinsamen Forderungskatalog für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Foto: Pamina

© red

13- bis 30-Jährige erarbeiten bei der ersten Pamina-Jugendkonferenz online in deutsch-französischen Kleingruppen einen gemeinsamen Forderungskatalog für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Foto: Pamina

Von Veronika Gareus-Kugel

Klimawandel macht vor keiner Grenze halt. Logischerweise macht Klimaschutz dann auch am meisten Sinn, wenn er grenzüberschreitend stattfindet. Unter dem Motto „#paminafürsklima“ organisierte der Europäische Verbund für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ), Eurodistrikt Pamina am 14. November die erste Pamina-Jugendkonferenz für den Klimaschutz, die von der Europäischen Union (EU) mitfinanziert wurde. Aufgrund der aktuellen Lage wurde diese komplett digital durchgeführt. „Ein tolles Erlebnis“, sagen die beiden Teilnehmerinnen Jana Korte und Lisa Gröner von der Handelslehranstalt (HLA) Gernsbach.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.