Helfen in Corona-Zeiten

Weisenbach (mm) – Trotz Corona-Krise ist das Weisenbacher Bürgernetzwerk „Helfende Hände“ für die älteren Bürger aktiv. Über Telefon und Internet lassen sich manche Probleme lösen, berichtet Rudolf Fritz, der Teamleiter des Seniorenrats.

Der Seniorenrat der Gemeinde Weisenbach mit Bürgermeister Daniel Retsch (rechts).  Foto: Mack

© mm

Der Seniorenrat der Gemeinde Weisenbach mit Bürgermeister Daniel Retsch (rechts). Foto: Mack

Von Markus Mack

Als Beispiele nennt er Anträge an Behörden oder Krankenkassen. Diese würden gemeinsam mit den Senioren am Telefon besprochen und ausgefüllt, „es ist trotzdem Einiges machbar“, so Fritz. Im Alltag würden sich im Umgang mit Kranken- und Pflegekassen, Behörden und Dienstleistern des Gesundheitswesens Fragen ergeben beim Schriftverkehr, dem Ausfüllen von Anträgen, für die Gewährung eines Pflegegrads oder Zuschusses für eine Wohnungsanpassung sowie eines Widerspruchs. Aber auch bei allgemeinen sozialen Anliegen und Fragen wünschten sich die Senioren sich oft Rat und Hilfen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
29. April 2020, 22:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 01sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte