Hirschkäferwiege im Gemeindewald Loffenau

Loffenau (red) – Mit einer sogenannten Hirschkäferwiege wird der Lebensraum der streng geschützten Art verbessert.

Vorbildliches Beispiel der Zusammenarbeit zwischen Naturschutz und Forstwirtschaft: Revierleiter Günther Taub (hinten links), Frederik Wagner und David Reiss (rechts) von der Firma Bernstein Eco-Consulting. Foto: Bernstein Eco-Consulting/Wagner

© red

Vorbildliches Beispiel der Zusammenarbeit zwischen Naturschutz und Forstwirtschaft: Revierleiter Günther Taub (hinten links), Frederik Wagner und David Reiss (rechts) von der Firma Bernstein Eco-Consulting. Foto: Bernstein Eco-Consulting/Wagner

Ein vorbildliches Beispiel der Zusammenarbeit zwischen Naturschutz und Forstwirtschaft, von der vor allem der Hirschkäfer (Lucanus cervus) profitiert, zeigt sich im Loffenauer Gemeindewald. Dort wurde zugunsten einer stabilen Population eine sogenannte „Hirschkäferwiege“ erbaut. Sie befindet sich am „Unteren Heukopf“ und grenzt an die Streuobstwiesen „Lange Pfriemen“.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
20. Dezember 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen