Hochwasserproblematik hausgemacht

Gernsbach (stj) – Die Interessengemeinschaft Murghochwasser klagt, seit Jahrzehnten vertröstet zu werden, und fragt: „Wie lange möchte man die Murganlieger noch hinhalten?“

Dieses von der Schlossstraße aus aufgenommene Foto vom Februar 1990 zeigt den Wasserstand am Morgen nach dem Hochwasser. Foto: Markus Schleicher/Archiv

© red

Dieses von der Schlossstraße aus aufgenommene Foto vom Februar 1990 zeigt den Wasserstand am Morgen nach dem Hochwasser. Foto: Markus Schleicher/Archiv

Von Stephan Juch

Nach einem Gespräch zwischen Regierungspräsidium (RP) Karlsruhe, Mitarbeitern des Büros Wald + Corbe sowie Vertretern der Stadt Gernsbach mit betroffenen Murganliegern zur Situation rund um den Hochwasserschutz meldet sich nun die Interessengemeinschaft (IG) Murghochwasser zu Wort. Sie weist darauf hin, dass es vor über 100 Jahren noch kein Hochwasserproblem in der Schlossstraße gegeben habe – dies sei erst durch mehrere öffentliche Baumaßnahmen entstanden. Deshalb weist die IG den Hinweis an die Hausbesitzer, es gebe eine „Pflicht zum Selbstschutz“, in diesem Fall zurück.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Oktober 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen