Infozentrum Kaltenbronn startet wieder durch

Gernsbach (red/ham) – Das Infozentrum Kaltenbronn startet wieder mit seinen Führungen und Exkursionen. Am Sonntag gibt es ab 7 Uhr Vogelkonzerte zu belauschen.

Beim Infozentrum Kaltenbronn kehrt langsam Normalität zurück. Foto: Infozentrum

© red

Beim Infozentrum Kaltenbronn kehrt langsam Normalität zurück. Foto: Infozentrum

Von Hartmut Metz

Das Infozentrum Kaltenbronn kehrt langsam wieder zur Normalität zurück. Nach der Öffnung des Naturkundemuseums am 21. Mai finden ab Sonntag auch wieder die beliebten Führungen auf den Höhen des Murgtals statt. „Wir haben die Zeit genutzt, um die Ansteckungsgefahr für Besucher zu minimieren“, berichtet Renate Fischer mit Blick auf die Corona-Maßnahmen. So herrscht jetzt im Infozentrum Einbahnverkehr. Überdies hat das Team um die stellvertretende Infozentrum-Leiterin „vorgeplant für die Zeit, wenn die Schulklassen und Kindergärten“ wieder auf den Kaltenbronn pilgern. „Der Neustart klappte bisher reibungslos“, unterstreicht Fischer im Rückblick auf die Zeit seit 21. Mai.

„Wer piept denn da? Vogelkonzerte im frühen Morgenwald am Kaltenbronn“: Diese erleben die Teilnehmer auf der Wanderung am Sonntag, 7. Juni, ab 7 Uhr mit dem Nationalpark-Ranger Wolfram Hessner. Der Biologe will unter Einhaltung der Corona-Regeln in reizvoller Morgenwaldstimmung einzelne Vogelarten bestimmen und näher vorstellen. Es gibt Interessantes über die Vielfalt der Vögel und ihre Lebensweise zu erfahren. Die dreistündige Wanderung ist für Naturinteressierte ab zehn Jahren geeignet. Treffpunkt ist um 7 Uhr am Infozentrum Kaltenbronn. Die Teilnahmegebühr beträgt fünf Euro. Ferngläser können kostenlos ausgeliehen werden.

Ebenfalls am kommenden Sonntag lädt das Infozentrum um 14 Uhr zu einer „besonders spannenden geologischen Führung ein. Der Buntsandstein des Nordschwarzwaldes ist alles andere als langweilig. Als Klimazeiger beweist er, dass im Schwarzwald einmal Verhältnisse wie in der Sahara herrschten. Eine Wüste also, die den Nordschwarzwald bis heute prägt: Denn ihre Ablagerungen entscheiden, ob Moore entstehen oder Quellen, Wälder oder Äcker“. Warum das so ist, was „bunt“ an diesem Sandstein ist und warum man an manchen Stellen sogar Edelsteine findet, erkunden die Teilnehmer auf der Geo-Tour mit Hammer und Schutzbrille.

Die Teilnehmer sollten geländetaugliche Kleidung, feste Schuhe, Vesper und Sammelbeutel für Steine mitbringen. Die Veranstaltung ist für alle ab zirka acht Jahren geeignet und kostet fünf Euro pro Person.

Anmeldung für beide Veranstaltungen: (07224) 655197 oder per E-Mail an: info@infozentrum-kaltenbronn.de.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Juni 2020, 19:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 01sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.