Loffenau ersetzt „fahrenden Wassertank“

Loffenau (ham) – Die Feuerwehr in Loffenau erhält ein neues Einsatzfahrzeug. Weil ein Standardmodell zu groß für das Feuerwehrhaus ist, segnete der Gemeinderat den Kauf einer Spezialanfertigung ab.

Die Freiwillige Feuerwehr Loffenau in vollem Einsatz: Mit einer Belüftungsmaschine soll der Rauch bei einer Jahresübung abtransportiert werden. Foto: Mahler/BT-Archiv

© ama

Die Freiwillige Feuerwehr Loffenau in vollem Einsatz: Mit einer Belüftungsmaschine soll der Rauch bei einer Jahresübung abtransportiert werden. Foto: Mahler/BT-Archiv

Von Hartmut Metz

„Wir müssen mit mehr Sturm- und Wasserschäden rechnen“, leitete Matthias Bohn den geplanten Kauf des neuen Feuerwehrfahrzeugs für die Loffenauer Floriansjünger ein. Wie der Leiter des Fachbereichs Bürgerdienste hob genauso sein Chef Markus Burger in der Gemeinderatssitzung hervor, dass das bisherige Einsatzfahrzeug zu alt sei – und vor allem mit nur 1.000 Litern Fassungsvermögen ein besserer „fahrender Wassertank“ sei. Weil das Standardmodell mit 1.800 Litern knapp 30 Zentimeter zu groß ist für das Feuerwehrhaus, plädierten die Mannen um Kommandant Hartmut Schweikhardt für eine Spezialanfertigung, das LF10 light. Dieses kann mit einem Löschwassertank ausgestattet werden, der 1.600 Liter zur Brandbekämpfung fasst.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
17. September 2020, 17:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 08sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen