Loffenau will weniger Müll in der Landschaft

Loffenau (ham) – Die Gemeinde Loffenau platziert zehn humorvolle Hinweisschilder an besonders vermüllten Orten.

An Sehenswürdigkeiten erinnert die Gemeinde mit den Plakaten „Unbeliebte Naturbewohner“ Besucher daran, ihren Müll nicht einfach wegzuwerfen. Foto: Gemeinde Loffenau

© pr

An Sehenswürdigkeiten erinnert die Gemeinde mit den Plakaten „Unbeliebte Naturbewohner“ Besucher daran, ihren Müll nicht einfach wegzuwerfen. Foto: Gemeinde Loffenau

Von BT-Redakteur Hartmut Metz

„Kleiner Schluckspecht „, „Alter Dosenhopf“, „Geknickter Dürstling“, „Gemeiner Beutler“ oder „Weißer Rotzling“ – die Vielfalt an lustigen Vögeln scheint derzeit trotz des rasanten Artensterbens zu wachsen. All diesen modernen Naturbewohnern ist eines gemein: Eine lange Lebensdauer – bis zu 50.000 Jahre kann etwa so ein „Kleiner Schluckspecht“ in den Wäldern sein Unwesen treiben. Doch was so humorvoll daherkommt mit ulkigen Bezeichnungen für eine Schnapsflasche samt lateinischer Verballhornung und Lebensdauer plus Bild auf grünem Waldboden, ist gar nicht lustig. Bei den genannten Spezies handelt es sich um Unarten. Denen hat der Nationalpark Schwarzwald nun den Kampf angesagt und verweist Besucher auf den Müll, den viele bei ihren Streifzügen hinterlassen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
9. März 2021, 17:44 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 17sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte