Maskenpflicht in Gaggenauer Fußgängerzone

Gaggenau (red) – Wegen der steigenden Corona-Zahlen hat das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt eine Maskenpflicht für die Gaggenauer Fußgängerzone erlassen. Sie gilt aber nur an Markttagen.

In dem rot markierten Bereich gilt die Maskenpflicht. Grafik: Landratsamt Rastatt

© pr

In dem rot markierten Bereich gilt die Maskenpflicht. Grafik: Landratsamt Rastatt

Grundlage ist eine Allgemeinverfügung, die das Gesundheitsamt am Freitag erlassen hat. In Absprache mit der Stadtverwaltung soll damit Rechtssicherheit über das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes, wie bereits in den Städten Baden-Baden und Rastatt, erlangt werden. Zur Eindämmung der Corona-Pandemie muss ab Samstag, 14. November, an Markttagen, also mittwochs und samstags, zwischen 6 und 14 Uhr eine Maske unabhängig von der Einhaltung des Abstands getragen werden. Das teilte das Landratsamt Rastatt am Freitag mit.

Konkret gilt die Maskenpflicht in der Gaggenauer Fußgängerzone, die den Bereich der Hauptstraße zwischen Konrad-Adenauer-Straße und Klehestraße, die Friedrich-Ebert-Straße, den Marktplatz sowie die Parkfläche zwischen Marktplatz und August-Schneider-Straße umfasst.

Maskenpflicht auch in Baden-Baden und Rastatt

In Baden-Baden gilt weiterhin zusätzlich zur Corona-Verordnung des Landes die Allgemeinverfügung des Gesundheitsamts, die das Tragen von Mund- und Nasenschutz in der Fußgängerzone und auf Märkten zwischen 8 und 20 Uhr an allen Wochentagen unabhängig vom Abstand vor-schreibt. In Rastatt gilt weiterhin zusätzlich zur Corona-Verordnung des Landes die Allgemeinverfügung des Gesundheitsamts, die das Tragen von Mund- und Nasenschutz in der Fußgängerzone und auf dem Kulturplatz werktags zwischen 8 und 20 Uhr unabhängig vom Abstand vorschreibt.

Für alle anderen Städte und Gemeinden im Landkreis Rastatt gilt ausschließlich die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg, die unter anderem eine Maskenpflicht in Fußgängerzonen vorschreibt, sofern der Mindestabstand von 1,50 Meter zu anderen Menschen nicht eingehalten werden kann. Ferner ist in der Corona-Verordnung, die grundsätzlich im ganzen Land gilt, geregelt, dass bei privaten Veranstaltungen höchstens zehn Teilnehmer aus maximal zwei Haushalten zugelassen sind.

Zum Artikel

Erstellt:
13. November 2020, 14:39 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.