Millionenprojekt abgeschlossen

Gernsbach (stj) – Der rund eine Million Euro teure und über zwölf Monate andauernde Ausbau der Böhmstraße ist nun erfolgreich zum Abschluss gebracht worden.

Fahrbahn, Gehweg und Mischwasserkanal sind in der Böhmstraße erneuert worden. Foto: Stephan Juch

© stj

Fahrbahn, Gehweg und Mischwasserkanal sind in der Böhmstraße erneuert worden. Foto: Stephan Juch

Das Millionenprojekt Ausbau der Böhmstraße, das gut ein Jahr lang für Behinderungen im Straßenverkehr der Nordstadt geführt hat, ist nun erfolgreich zum Abschluss gebracht worden. Das teilt die städtische Pressestelle mit. „Mit dem entsprechenden Beschluss hat der Gemeinderat einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Infrastruktur auf den Weg gebracht. Dank der guten Zusammenarbeit der beteiligten Firmen und meiner städtischen Mitarbeiter konnte die umfangreiche Baumaßnahme trotz der Corona-Krise im Rahmen der geplanten Bauzeit von etwa einem Jahr erfolgreich durchgeführt werden – eine beachtliche Leistung“, stellt Bürgermeister Julian Christ nach Abschluss des Gesamtprojekts anerkennend fest. Das Stadtoberhaupt hatte Ende Juni vergangenen Jahres mit dem ersten Baggerbiss den Startschuss zu den Bauarbeiten gegeben (wir berichteten).

Komplett erneuert wurden die Fahrbahn und der Gehweg sowie der Mischwasserkanal. Zusätzlich wurden auf der gesamten Länge der Böhmstraße für die Ableitung des Oberflächenwassers ein neuer Regenwasserkanal verlegt und die bestehende Wasserleitung punktuell neu an die bestehenden Häuser angeschlossen.

Aufbau eines Trennsystems

Mit dem Anschluss des Regenwasserkanals an die Bachverdolung des Leutersbachs in der Schwarzwaldstraße konnte der Aufbau eines Trennsystems für die Böhmstraße gesichert werden. So besteht bei zukünftigen Maßnahmen die Möglichkeit, weitere Teile der Nordstadt an diesen zentralen Regenwasserkanal anzuschließen, erklärt die Stadt in ihrer Mitteilung weiter. Die Baumaßnahme im Kostenvolumen von rund einer Million Euro brachte einige Herausforderungen mit sich: Grundwasser, das sich in der Baugrube gesammelt hatte, die Lage der Baustelle in der Schwarzwaldstraße im Sicherheitsbereich der Murgtalbahn und die zu erhaltenden denkmalgeschützten Hecken in der Hoesch-Siedlung erschwerten die jeweiligen Arbeiten. Aufgrund der dortigen Fußgänger-Unterführung musste der Kanal über den Parkplatz der Firma Glatfelter verlegt werden.

„Mein Dank geht an die Firma Glatfelter für ihre Kooperation sowie an die Anwohnerschaft und die betroffenen Verkehrsteilnehmer – ihre Geduld hat sich ausgezahlt“, betont Bürgermeister Christ in der Mitteilung abschließend.

Zum Artikel

Erstellt:
12. August 2020, 16:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 57sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.