Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Montana: Baden in Drei-Stunden-Schicht

Forbach (red) – Der Forbacher Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, das Montanabad zu öffnen. Erster Badetag ist am Samstag, 4. Juli, teilt die Gemeindeverwaltung mit. Coronabedingt gibt es erheblichen Einschränkungen gegenüber dem Normalbetrieb.

Deutliche Einschränkungen für die Besucher gibt es in dieser Badesaison im Forbacher Montana. Foto: Ernst/Archiv

© av

Deutliche Einschränkungen für die Besucher gibt es in dieser Badesaison im Forbacher Montana. Foto: Ernst/Archiv

Für Badegäste, maximal 200 dürfen es gleichzeitig sein, wird es an den Tagen von Dienstag bis Sonntag zwei jeweils dreistündige Zeitfenster zur Auswahl geben. Entweder von 11 bis 14 Uhr oder von 15 bis 18 Uhr. Die Tickets gibt es nur online unter www.forbach.de, das entsprechende Portal wird ab 1. Juli direkt auf der Startseite freigeschaltet. Reservierungen sind bis zu acht Tage im Voraus möglich. Die Bezahlung erfolgt online oder beim Eintritt ins Bad. Für Badbesucher, die über keinen Internetanschluss verfügen oder aus anderen Gründen nicht online buchen können, bietet das Bürgerbüro jeweils dienstags und donnerstags von 8 bis 9.30 Uhr einen Reservierungsservice an. Aufgrund des höheren Aufwands mussten auch die Eintrittspreise angepasst werden. Ab 16 Jahren kostet das Ticket drei Euro, von sechs bis 15 Jahren kostet es zwei Euro. Kleinkinder bleiben frei, müssen aber aufgrund der Personenbegrenzung ebenfalls mit einem eigenen Platz reserviert werden. Zehner- oder Jahreskarten werden in dieser Saison nicht angeboten.

Auch das sonst umfangreiche weitere Freizeit-Angebot des Bads steht laut Mitteilung nicht vollständig zur Verfügung. Für die jüngeren Besucher sind der Spielplatz und das Planschbecken geöffnet. Die Nutzung kann allerdings nur unter Aufsicht eines Erziehungsberechtigten erfolgen. Nicht genutzt werden können das Sprungbecken, der Massageturm und die weiteren Spielangebote im Bad. Auch die untere Liegewiese mit dem Volleyballfeld und die Sonneninsel mit den Badeliegen stehen in dieser Saison nicht zur Verfügung.

Maskenpflicht beim Umkleiden

In allen Badbereichen wird durch Markierungen und Hinweistafeln auf die notwendigen Abstände und die maximale Personenzahl in den jeweiligen Abschnitten hingewiesen, um für alle Gäste einen sicheren und angenehmen Badebetrieb gewährleisten zu können. Im Bereich des Eingangs und der Umkleiden gilt Pflicht zur Mund-Nase-Bedeckung. Zur Unterstützung des Badpersonals werden vorläufig auch zusätzliche externe Kräfte eingesetzt. Weitere Informationen zum Badebetrieb gibt es unter www.forbach.de. In den ersten Tagen soll der Betrieb beobachtet werden, um gegebenenfalls Anpassungen in den neuen Betriebsabläufen vornehmen zu können, so die Mitteilung abschließend.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Juni 2020, 17:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.