Noch mehr Müll als sonst

Gaggenau/Gernsbach (ham) – Die Quote an „Müll“ liegt bei Altkleidercontainern mit rund 70 Prozent schon ohnehin hoch. Nun sammelt sich der Müll während der Pandemie auch noch vor den Boxen.

„Der Umwelt zuliebe“? Ein Altkleider-Container der Ulmer Firma Glaeser Textil in Bad Rotenfels ist überfüllt, weshalb manche ihre Säcke davor hinwerfen. Foto: Metz

© ham

„Der Umwelt zuliebe“? Ein Altkleider-Container der Ulmer Firma Glaeser Textil in Bad Rotenfels ist überfüllt, weshalb manche ihre Säcke davor hinwerfen. Foto: Metz

Von Hartmut Metz

„Faircollect“ steht oben auf dem Schuh- und Kleidercontainer in Bad Rotenfels. Mancher mag mit hehrer Absicht hingefahren sein, um Textilien zu spenden – doch angesichts der gefüllten Sammelbox verlieren einige die Nerven und werfen ihre blauen, weißen und grünen Plastiksäcke achtlos vor den Container, anstatt sie wieder mitzunehmen und daheim bis nach der Corona-Krise einzulagern.
Auch wenn der Altkleidercontainer neben einem Getränkemarkt nicht zu denen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) gehört, kennt Horst Neuendorf das leidige Problem allzu gut. Erst vor ein paar Tagen rief der Ortsverein zusammen mit dem Ottenauer DRK die Bevölkerung dazu auf, keine Altkleider mehr in die Container zu werfen. Der Abnehmer, die Firma Terec aus Renchen, könne in Zeiten der Pandemie diese nicht mehr im üblichen Turnus von drei bis vier Wochen leeren.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
5. April 2020, 15:10 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte